Details zu 10.14361/9783839443996-006

Hans Esselborn
Der Körper im Kampf
Nationenbildung und Cyborgs in Franz Schauweckers und Ernst Jüngers Darstellungen des Ersten Weltkrieges
DOI: 10.14361/9783839443996-006
 
Hans Esselborn unterucht die Kriegstexte der beiden repräsentativen Schriftsteller des rechtsradikalen, sich als revolutionär verstehenden Nationalismus der Weimarer Republik. Der Beitrag soll einen wenig beachteten, aber doch zentralen Aspekt hervorheben, der beim Krieg, speziell dem Frontkampf, als ,Bildungsfaktor' zu beachten ist. Es geht dabei primär um Disziplinierung und Konditionierung des Körpers, nicht um soziale, emotionale und geistige Bildung im Sinne des klassischen Bildungsromans. Zu lesen sind die Texte als Vorgeschichte und Vorwegnahme der Diktatur des Dritten Reiches. Im Kampf zielt die Modellierung oder Abrichtung des Körpers primär auf den einzelnen isolierten Kämpfer und dann auf die Primärgruppe der durchgängig hochgeschätzten Kameradschaft. Übertragen wird die Manipulation des individuellen Kriegers auf das Heer und schließlich im politischen Kontext dann auf die Nation, die in langer Tradition als mystischer sozialer Körper aufgefasst wird.
 
Leseprobe