Details zu 10.14361/9783839444122-013

Bea Carolina Remark
Wir sind immer auch die Anderen. Ein Essay über Körperlichkeit und Normativität im Mensch-Sein
DOI: 10.14361/9783839444122-013
 
Bea Carolina Remark widmet sich in ihrem Beitrag der Fragestellung, was Normativität in unserer Gesellschaft bedeutet. Von welcher Norm gehen wir aus, wenn wir von Inklusion sprechen? Braucht es den Begriff Inklusion überhaupt? Anhand ihrer künstlerischen Tätigkeit als Tanz- und Theaterschaffende geht sie der Frage nach, was es braucht, dass Menschen sich selbstverständlich zugehörig fühlen, und wie Menschen in ihre ganz eigene Freiheit kommen können. Es geht um den Menschen und nicht um seine Zuschreibungen. Wie können wir hinwirken, dass Menschen alle zu unserer Gesellschaft dazugehören in ihrem So-Sein und Potential? Das bewusst zu machen und unseren Blick dahingehend zu verändern löst den Begriff der Inklusion bzw. Integration auf. Die Teilhabe in der kulturellen Bildung sollte für alle Menschen offen sein. Es gibt nicht die Anderen, wir sind immer auch die Anderen.
 
Leseprobe