Details zu 10.14361/9783839444399-013

Jan Beuerbach
Öffentlichkeit trotz alledem
Polemisches Erscheinen und Archivarbeit postdigitaler Proteste
DOI: 10.14361/9783839444399-013
 
Jan Beuerbach widmet sich der Neubestimmung des Begriffs der Öffentlichkeit unter Berücksichtigung des Einsatzes neuer Medien in zeitgenössischen Protestformen (Occupy, Umbrella Movement, ÞBlackLifesMatter). Erst vor diesem Hintergrund werden bestimmte Entwicklungen des Internets spezifisch problematisch, während es andererseits Umgangsweisen mit Medien gibt, die – trotz alledem – subversive Potenziale entfalten. Der Beitrag wird mit Arendt, Rancière und Butler politische Öffentlichkeit als polemisches Erscheinen entwerfen (Kap. 2). Ein solcher Protest birgt jedoch die Gefahr, der Aufmerksamkeitsökonomie digitaler Medien anheimzufallen, also entweder marktschreierisch zu agieren oder überhört zu werden (Kap. 3). Als Gegenstrategie wird daher eine Archivarbeit des Protests skizziert, bei der die aktuell verfügbaren Mittel zur Herstellung von Erfahrung angeeignet werden, um eine affektive Spur der Unterdrückungserfahrung im kollektiven Gedächtnis offenzuhalten (Kap. 4).
 
Volltext