Details zu 10.14361/9783839444917-025

Rainer Danielzyk, Axel Priebs
Räume entwickeln – Heimat gestalten!
DOI: 10.14361/9783839444917-025
 
Dieser Beitrag ist aus der Mitwirkung der Autoren im Beirat für Raumentwicklung des deutschen Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) entstanden. Im BMI sind die Aufgaben der Raumordnung und Raumentwicklung in der Abteilung »Heimat« angesiedelt, was der Beirat und die Autoren zum Anlass genommen haben, sich grundsätzlich mit dem Verhältnis von Raumentwicklung und Heimat auseinander zu setzen. Dieses Verhältnis ist auf den ersten Blick ein Spannungsverhältnis, denn »Heimat« hat emotionale und soziokulturelle Bedeutungsgehalte und eine durchaus ambivalente Bedeutungsgeschichte, was nicht unmittelbar zu dem rationalen Selbstverständnis und auf funktionalen Ausgleich bedachten Gestaltungsanspruch der Raumplanung zu »passen« scheint. Ein zweiter Blick zeigt aber, dass sich auch aus der raumplanerischen Perspektive eine Auseinandersetzung mit »Heimat« lohnt, da Raumentwicklung letztlich auch ein Beitrag zur Heimatgestaltung ist. Die Autoren führen näher aus, dass in der gedanklichen Verknüpfung von Raumentwicklung und Heimatgestaltung große Chancen liegen: Heimat ist ein unerlässliches Element sozialen Zusammenhalts und hat in dem im Beitrag skizzierten Verständnis von Stabilität, Vertrautheit und Handlungsfähigkeit keinesfalls rückwärtsgewandte Perspektiven, sondern ist eine Basis für zeitgemäßes Zusammenleben. Planerische Ansätze haben diese Dimensionen der Raumentwicklung, die – wie etwa sozialer Zusammenhalt, Identifikationsfähigkeit, Emotionalität und Ästhetik – mit räumlicher Entwicklung auch verbunden sind, zu lange vernachlässigt. Insofern kann die Perspektive der Heimatgestaltung das Selbstverständnis von Raumordnung und Raumentwicklung erweitern und bereichern.
 
Volltext