Details zu 10.14361/9783839445426-011

Asmaa Soliman
Das Bild der muslimischen Frau
Künstlerische Interventionen populärer Stereotype
DOI: 10.14361/9783839445426-011
 
Dr. Asmaa Soliman widmet sich in ihrem Beitrag der Frage, wie Muslim*innen in Deutschland den Bereich der Kunst nutzen, um vorherrschenden Diskursen und Bildern der muslimischen Frau entgegenzuwirken. Hierfür untersucht sie die Kunstserie »Drei Frauen x Drei Projektionen« von den drei Künstlerinnen Tasnim Baghdadi, Nilguen Akinci und Seren Basogul. Sie behauptet, dass ihre Kunst als Beispiel von Gegenöffentlichkeiten (counterpublics) gesehen werden kann, da relevante Hauptmerkmale, einschließlich der Frustration von Minderheiten mit der Mainstream-Öffentlichkeit und der Verbreitung alternativer positiver Selbstdarstellung, die dominante Repräsentation kritisieren, zu beobachten sind. Insbesondere spielt das Mittel der weiblichen Selbstdarstellung in der künstlerischen Intervention der Frauen eine relevante Rolle, die ihnen ermöglicht, Kontrolle über ihre eigene Repräsentation zu haben. In der Kunstserie wird die Individualität muslimischer Frauen in den Vordergrund gerückt, und sie werden als stark, menschlich und schön dargestellt.
 
Leseprobe