Details zu 10.14361/9783839445587-002

Scott Lash
Lebenssoziologie. Georg Simmel im Informationszeitalter
DOI: 10.14361/9783839445587-002
 
Scott Lash unternimmt eine Neubewertung des Vitalismus in der soziologischen Theorie und macht die Relevanz einer solchen Lebenssoziologie insbesondere für das Verständnis des globalen Informationszeitalters deutlich. Der Aufsatz entwickelt eine solche vitalistische Soziologie dabei ausgehend vom Denken Georg Simmels: Er zeichnet zunächst den Einfluss von Kant, Bergson, Leibniz und Nietzsche in dessen Denken nach und zeigt dann Simmels Wende von einer darwinschen und atomistischen zu einer monadologischen und schöpferischen Evolutionstheorie. Im Kern untersucht Lash letztlich Simmels Schlüsselbegriff des "Lebens" als soziale Substanz oder als Substanz des Sozialen, nämlich als die primordiale, permanente Intersubjektivität des Fließens. Der Text schließt mit der Unterscheidung von Fließen (flux) und Strömen (flow), zwischen dem Fließen des sozialen Werdens und der Erfindung von (kanalisierten) 'Strömen' innerhalb der Herrschaft des heutigen globalen Kapitalismus.
 
Volltext