Details zu 10.14361/9783839445587-003

Michel Maffesoli
Élan vital
DOI: 10.14361/9783839445587-003
 
Michel Maffesoli erkundet einmal mehr die verfemten Seiten des soziologischen Denkens – die Anteile des Lebens, der unterirdischen Kraft (puissance souterraine) im Sozialen, die dieses trägt und in der es verwurzelt ist. In dieser Hinsicht erkundet der Text den Menschen als Pflanze und das soziale Leben als eines, das stets an ein Habitat gebunden ist – gegenüber konstruktivistischen wie auch ökonomistischen Theorien des Sozialen. Neben einer Kritik des soziologischen Denkens, das solche Verwurzelungen des kollektiven und individuellen Lebens also ignoriert und verfemt, entfaltet Maffesoli in diesem Text eine Kritik weiterer Denkweisen, in ihrer Missachtung der natürlichen Dinge im (modernen) europäischen Wissen. Gegenüber einer jeden Ideosophie und Ökonomie setzt Maffesoli eine Geosophie und Ökosophie – einen Vitalismus als Denken des Lebens oder der "Organizität der Welt".
 
Volltext