Details zu 10.14361/9783839445587-012

Frédéric Worms
Für einen kritischen Vitalismus
DOI: 10.14361/9783839445587-012
 
Frédéric Worms entfaltet - im Rahmen einer praktischen Philosophie oder Ethik, aber damit auch des soziologischen Denkens - die Idee eines Kritischen Vitalismus, wie er von Henri Bergson und ihm folgend insbesondere von Georges Canguilhem vorgedacht wurde. Der Kritische Vitalismus unterscheidet sich von jedem substanzontologischen Vitalismus darin, dass er nicht nur gesellschaftskritisch ist, sondern auch eine Selbst-Kritik des Vitalismus beinhaltet - 'Kritik' auch in erkenntnistheoretischer Bedeutung verfolgt. Der Kritische Vitalismus übersetzt, so argumentiert der Beitrag, in dieser doppelt kritischen Anlage die Spannungen menschlichen Lebens: die Spannungen zwischen dem Wissen des Lebens und dem Leben; zwischen Leben und Freiheit; sowie zwischen Leben und Macht.
 
Volltext