Details zu 10.14361/9783839445884-021

Edoardo Costadura
"Even if You return, Ulysses", oder die Geschichte von der Heimkehr
DOI: 10.14361/9783839445884-021
 
In seinem Beitrag untersucht Edoardo Costadura die Transformationen des Heimkehr-Motivs in Literatur und Film der Gegenwart. Gestützt auf ein deutsch-französisches Korpus von Filmen und teils fiktionalen teils autobiographischen Texten, dessen Autoren aus der »heimatlosen Generation« (Martin Hecht) der Jahrgänge zwischen 1955 und 1970 stammen, unterscheidet Vf. zwei Modellierungen von Heimkehr: einen »regressiven« oder »restaurativen« Modus, bei dem die Rückkehr in die Heimat (im Sinne von »Zeit-Heimat«) gelingt oder als möglich erscheint, und einen »progressiven« Modus, bei dem sich die Heimkehr als unmöglich erweist. Es zeigt sich allerdings, dass viele der als »regressiv« eingestuften Heimkehr-Darstellungen ironisch gebrochen sind. Vf. gelangt mithin zum Fazit, dass die »Heimkehr-Storys« der vergangenen 20 Jahre mit je unterschiedlichen Akzentuierungen die Zeitlichkeit der Heimaterfahrung und mithin den fundamentalen Konstruktionscharakter von Heimat verhandeln.
 
Leseprobe