Details zu 10.14361/9783839446096-004

Elena Giovannini
Europa mit schwerer Havarie bei Merle Kröger
DOI: 10.14361/9783839446096-004
 
Ein YouTube-Video über die Begegnung eines Kreuzfahrtschiffes mit einem Flüchtlingsboot hat der Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Filmproduzentin Merle Kröger den Anlass zu ihrem Roman »Havarie« (2015) gegeben. Die Lebensabschnitte von elf Figuren (Migranten, Urlaubern, Kreuzfahrtschiffs-, Seenotrettungs- und Frachtarbeitern) kreuzen sich in einem Zeitraum von zwei Nächten und einem Tag im Mittelmeer; das Zusammenprallen unterschiedlicher Welten, das aus diesen Begegnungen entsteht, wird aus den sich abwechselnden Perspektiven aller Hauptfiguren nüchtern und schonungslos erzählt. »Havarie« ist aber nicht nur ein Roman der Jetztzeit, der die Migrantenwelle aus Afrika darstellt, sondern wegen seiner Anspielungen auf Konflikte u. a. in der Ukraine, Algerien, Syrien, Nordirland und in den Philippinen, die Schwarz-Weiß-Bilder am Ende des Bandes visuell darstellen, auch einer der jüngsten Weltgeschichte. Da Geschichte »nicht nur in der Zeit, sondern auch im Raum« spielt (Schlögel), gewinnt vor allem das Meer eine tragende Funktion, sowohl als permeabler Grenz- und Übergangsraum als auch als Landschaft mit unsichtbaren und trotzdem deutlichen Abgrenzungen, die zeigt, dass das besitzanzeigende Adjektiv in der Bezeichnung mare nostrum die Konnotation der Inklusion und der Gemeinsamkeit zugunsten der Exklusion und der Alterität verloren hat. Unter den Schiffen und Booten, die das Mittelmeer durchkreuzen, spielt das Kreuzfahrtschiff eine besonders wichtige Rolle: Es stellt einen mehrsprachigen Mikrokosmos dar, der – wie sein Name »The Spirit of Europe« verrät – das Wesen eines Erdteiles synthetisiert und die soziale Ungleichheit, die Ausbeutung, die Gleichgültigkeit, die Geldgier, die Kontaktarmut, die Oberflächigkeit und den Egoismus bloßstellt, die ihn kennzeichnen: Havariert ist also nicht nur das Schlauchboot der Flüchtlinge, sondern auch Europa und der Mensch. Wichtig ist schließlich die literarische Gattung, der »Havarie« angehört: Der Text ist ein Kriminalroman, der monatelang auf Platz 1 der Krimi-Bestenliste der Zeit stand. Vermisst wird Jo, ein philippinischer Sänger des Kreuzfahrtschiffes, aber der traditionelle Ablauf eines Krimis fehlt fast genauso wie die Ermittlung und die Ermittlerfigur. Das Verbrechen steht aber fest: mehrfacher Mord. An Jo (vielleicht), an den Flüchtlingen, die das Mittelmeer zum Massengrab werden lassen, und an der Menschlichkeit. Die zentrale Frage der Kriminalliteratur »whodunit?« (Alewyn) bleibt, und ihre Beantwortung wird dem Leser und seinem Gewissen überlassen. Ist aber der Leser als Europäer und Mensch nicht selber ein Mörder?
 
Leseprobe