Details zu 10.14361/9783839446225-010

Weert Canzler
Theorie der Strukturierung
Das Automobil und die moderne Gesellschaft
DOI: 10.14361/9783839446225-010
 
Das private Auto gehört zum Kern des individuellen Lebenskonzepts vieler. Das Auto gehört einfach dazu. Woher kommt diese hohe Attraktivität des Automobils, obwohl mit der Massenmotorisierung seine Schattenseiten und nicht-intendierten Effekte längst offensichtlich geworden sind? Der wachsende Anteil des Verkehrs an den Treibhausgasemissionen, die Stickoxid-Belastungen an vielbefahrenen Straßen, die zeitraubenden PendlerInnenströme und nicht zuletzt die Staus und der Parksuchverkehr für viele Autofahrende in den Städten. Wie attraktiv ist vor diesem Hintergrund der Besitz eines eigenen Fahrzeugs heute und in Zukunft noch? Mit Anthony Giddens und seiner Strukturationstheorie lässt sich erklären, warum der Automobilismus in der modernen Gesellschaft eine solche Stabilität erlangt hat. Im Mittelpunkt stehen dabei handlungsentlastende Routinen. Sie finden ihren Niederschlag sowohl in gewachsenen Raum- und Infrastrukturen als auch in habitualisierten Verhaltensweisen. Dennoch entstehen in urbanen Nischen neue Handlungsmuster im Verkehr jenseits des privaten Autos. Inwieweit sie sich jedoch zu gesellschaftlich relevanten neuen Routinen verstetigen, hängt nicht zuletzt von veränderten Regeln in der Nutzung des öffentlichen Raumes und von der Herausbildung neuer Mobilitätsroutinen ab.
 
Leseprobe