Details zu 10.14361/9783839446553-006

Rainer Simon
Look Where the Money Is!
Annemie Vanackere und Aenne Quiñones im Interview mit Rainer Simon
DOI: 10.14361/9783839446553-006
 
In dem Interview »Look Where the Money Is!« diagnostizieren HAU-Intendantin Annemie Vanackere und die stellvertretende künstlerische Leitung des HAU Aenne Quiñones viele positive Entwicklungen hinsichtlich der Beschäftigung mit Gender in der freien Szene. So hat die Zahl der frei produzierenden Choreografinnen, Performerinnen, Regisseurinnen etc. seit den 1980er und 1990er Jahren deutlich zugenommen, die Produktionsweisen haben sich nachhaltig bzw. hin zu mehr Kollektivität verändert und eine Reihe freier Produktionshäuser und Festivals werden heute von Frauen künstlerisch geleitet. Als Schattenseite nennen Vanackere und Quiñones die finanzielle und strukturelle Benachteiligung der freien Szene gegenüber den großen Kulturinstitutionen, eine Benachteiligung, die wiederum unmittelbar mit der Genderfrage zusammenhängt. Dort, wo mehr Geld und Personal zur Verfügung stehen, also an den großen Kulturinstitutionen, werden vornehmlich Männer in Leitungspositionen berufen, während Frauen vor allem für die Leitung von freien Produktionshäusern und Festivals mit weniger Ressourcen engagiert werden – also vornehmlich in der freien Szene.
 
Leseprobe