Details zu 10.14361/9783839446591-015

Johanna Rakebrand
Der Auftritt in der Rechtswissenschaft
DOI: 10.14361/9783839446591-015
 
Nach einer Anekdote zu Beginn (A.) gelangt der Aufsatz von der Fragestellung, was ein Rechtswissenschaftler tun müsse, um als Rechtswissenschaftler zu gelten, in bester wissenschaftlicher Manier zur Problematisierung eben dieser Fragestellung, wer überhaupt Rechtswissenschaftler sei und was unter Performanz zu verstehen sei (B.). Nach sorgsam absichernden Hinweisen zum Forschungsstand (C.) erlangt der Leser schließlich Einblick in den Raum »Hinter die Bühne«, d.h. in die juristische Ausbildung und Sozialisation (D.). Unter (E.) schließlich findet der Leser eine informierte Spekulation zum »Auftritt in der Rechtswissenschaft«, die Sprache, Gestik, Mimik, Homepage, Witz, Kleidung und den bildungsbürgerlichen Kanon der Rechtswissenschaftler betrachtet und interpretiert.
 
Leseprobe