Details zu 10.14361/9783839446614-004

Christian Aldenhoff
Legitimation von Datenverarbeitung via AGB?
Wider eine Verlagerung von datenschutzrechtlichen Abwägungen in das Vertragsrecht
DOI: 10.14361/9783839446614-004
 
Christian Aldenhoff geht in seinem Beitrag auf einen Vorschlag ein, die Legitimation von Datenverarbeitungsvorgängen unter der DS-GVO überwiegend über Vereinbarungen in AGB zu regeln. Diesem Vorschlag von Malte Engeler liegt die zutreffende These zugrunde, dass die Einwilligung in der Praxis zu einer bloßen Fiktion verkommen ist. Eine tatsächlich informierte Einwilligung dürfte zum gegenwärtigen Zeitpunkt für die meisten Nutzer/innen die Ausnahme darstellen. Es stellt sich jedoch heraus, dass Engelers Ansatz nicht überzeugen kann. Ausgehend von der Annahme, dass informationelle Privatheit als eine normative Grundlage für das Datenschutzrecht anzusehen ist, soll gezeigt werden, dass eine derartige Verlagerung der Legitimation von Datenverarbeitungsvorgängen in das allgemeine Zivilrecht wichtige Wertungen des Datenschutzes umgeht. Abschließend wird ausblicksartig die Möglichkeit eines risikobasierten Ansatzes diskutiert.
 
Volltext