Details zu 10.14361/9783839447321-009

Joschka Haltaufderheide
Orte des würdigen Sterbens
Ein Gespräch mit Gerold Eppler über die letzten Lebensräume in Geschichte und Gegenwart
DOI: 10.14361/9783839447321-009
 
Die Alltagswirklichkeit, in der die für jeden Menschen einmalige Erfahrung des Sterbens gemacht wird, nennt man Sterbekultur. Gerold Eppler ist stellvertretender Leiter des Museums für Sepulkralkultur in Kassel. Gemeinsam mit dem Philosophen und Medizinethiker Joschka Haltaufderheide erkundet er im Gespräch die Geschichte der letzten Lebensräume. Die Gesprächspartner schlagen dabei einen Bogen von der Aufklärung bis in die Gegenwart und denken über die Frage nach, wie sich die Vorstellung von Würde mit der Zeit verändert - und sich in unterschiedlichen räumlichen Arrangements im Sterben verwirklicht.
 
Volltext