Details zu 10.14361/9783839447635-009

Dominik Irtenkauf
Okkulter Sound
Über Narration von Hörbarkeit
DOI: 10.14361/9783839447635-009
 
Dominik Irtenkauf versucht die Frage zu erörtern, ob es einen okkulten Sound gibt. Dieser kann Musik mit Bezug zu okkulten Themen sein oder aber Klang, der in der menschlichen Wahrnehmung als okkult verstanden wird. Die Soundrezeption stellt sich als Herausforderung dar, da die Kategorie »Sound« ein vages Konzept ausdrückt. Okkult definiert sich von seinem Wortursprung als »verborgen«. Kann man eine ästhetische Qualität mit einem vagen Konzept zu fassen bekommen? Gernot Böhmes Atmosphäre-Begriff dient einer ersten Annäherung. Okkulter Sound wird als experimentelle Versuchsanordnung, als ein Trio aus Klang, Kultur, Kult untersucht. »Klang bezeichnet dabei den Anteil von Instrumentierung und Gesang, Kultur die Kontextualisierungen des Sounds und Kult den Anteil von Mythologie, Image, Ideologie und Vermarktungsstrategien.« An Beispielen aus Rock und Metal werden Möglichkeiten okkulten Sounds besprochen. Zuletzt zeigt sich ein Ausweg, der die anthropozentrischen Grundlagen überwinden könnte.
 
Leseprobe