Details zu 10.14361/9783839447635-010

Anneke Lubkowitz
Okkulte (Text-)Praktiken
Animismus als Poetik in John Burnsides Romanen The Locust Room und Glister
DOI: 10.14361/9783839447635-010
 
Anneke Lubkowitz untersucht in ihrem Beitrag 'okkulte' Textpraktiken in John Burnsides Romanen »The Locust Room« (2001) und »Glister« (2008). Im Mittelpunkt ihrer Analyse steht der Animismus als Gegenmodell zum westlich-rationalistischen Denken und seinen Dichotomien von Subjekt und Objekt, Belebtem und Unbelebtem. Die Autorin ordnet die Entstehung des Animismusbegriffs problematisierend in einen von Kolonialismus und Rassenideologie geprägten historischen Kontext ein, stellt aber auch verschiedene neue Ansätze in Anthropologie, Soziologie und Kunstgeschichte vor, die eine »Revision« und Wiederentdeckung des Animismus unternehmen. Anhand dieser zeigt sie, inwiefern das Konzept als Denkmodell für die Darstellung nicht-menschlicher agency in Kunst und Literatur fruchtbar gemacht werden kann. Mithilfe von Beispielen aus Burnsides Romanen, die einer ökopoetischen Agenda folgen, beschreibt sie verschiedene Textverfahren, die als Ausdruck einer animistischen Poetik gelesen werden können.
 
Leseprobe