Details zu 10.14361/9783839447758-007

Lars C. Grabbe
Dualistische Designästhetik
Aisthetische Herausforderung an der Schnittstelle von Wahrnehmung und Zeichenhaftigkeit
DOI: 10.14361/9783839447758-007
 
Lars Christian Grabbe widmet sich in seinem Beitrag den Bedingungen einer dualistisch geprägten Designästhetik, die sich mit dem Fokus auf Wahrnehmungs- und Zeichentheorie mit der medialen Relation aus Signalen und Bedeutung befasst. Grabbe bezieht sich in einer spezifischen Art und Weise auf Medien, denn er begreift sie in einem analytischen Sinn als sensorische und wahrnehmungsevidente Medienverbünde. Grabbes Ziel ist es, eine dualistische Designästhetik methodisch aufzufassen und zu entwickeln, um den medialen System- und Funktionszusammenhang von Technologie, Signal, Zeichen und Sinnesadressierung analytisch herstellen zu können.
 
Leseprobe