Details zu 10.14361/9783839448373-001

Nina Engelhardt, Johannes F.M. Schick
Einleitung
DOI: 10.14361/9783839448373-001
 
Nina Engelhardt und Johannes F.M. Schick widmen sich in der Einleitung einer Untersuchung des Zusammenspiels von Körper, Technik und Imagination, die in den Beiträgen des Bandes genauer untersucht werden. Sie betrachten, wie Körpertechniken oft fast unbemerkt ablaufen, jedoch in Zeiten des Umbruchs, wie etwa der Covid-19-Pandemie oder den Protesten der Black Lives Matter-Bewegung, größere Aufmerksamkeit erfahren und bewusst werden, und wie auch Kunst soziale Konventionen offenlegen kann. Das Erfinden neuer Techniken, sei es durch Anpassung inadäquat gewordener Praktiken oder Ermöglichung dessen, was vorher nur geträumt oder imaginiert werden konnte, zeigt das komplexe Geflecht von körperlich-leiblicher, technischer und imaginativer Arbeit besonders deutlich. Engelhardt und Schick situieren den Begriff »Imaginationstechniken« in der aktuellen Forschung, etwa zu 4E cognition und embodied simulation Theorie, und stellen die drei Abschnitte des Bands »Erfinden«, »Schöpfen, «Machen» vor.
 
Leseprobe