Details zu 10.14361/9783839448793-007

Philip Wallmeier
Die Soziologie der Kritik
Zur Rekonstruktion dissidenter Lebensformen
DOI: 10.14361/9783839448793-007
 
Der Handbuchbeitrag stellt die »Soziologie der Kritik« (SdK) als Baukasten vor, der sich zur Analyse von Protest, Widerstand und sozialen Bewegungen eignet. Im Rahmen der SdK wird untersucht, wie Personen Kritik üben, sich rechtfertigen und dabei die Welt ordnen. Entgegen den Konnotationen ihres Namens ist die SdK keine soziologische Subdisziplin und auch kein in sich konsistentes Theoriegebäude, sondern ein Fundus an Konzepten und Ideen, die zusammengenommen eine Perspektive auf die soziale Welt ergeben. Dieser Baukasten-Charakter der SdK verdankt sich auch Luc Boltanski, einem der Begründer dieses Ansatzes, dessen Konzepte – genau wie die seines Lehrers Pierre Bourdieu – eher erfahrungsgesättigt als theoretisch abgeleitet sind und auf dessen Arbeiten das Kapitel aufbaut. Entsprechend verfolgt auch das Kapitel keinen systematisierenden Anspruch, sondern stellt einige Konzepte vor, die zur empirischen Analyse von Widerstandsbewegungen nützlich erscheinen. Ich beginne den Aufsatz mit einer anwendungsorientierten Darstellung der SdK (Abschnitt 2). Danach beschreibe ich am Beispiel eigener Untersuchungen, wie die SdK zum Verständnis der Kommunenbewegung in den USA beitragen kann (Abschnitt 3) und deute zum Schluss auf offene Fragen und Probleme des Ansatzes hin (Abschnitt 4).
 
Volltext