Details zu 10.14361/9783839449325-004

Julian Kämper
Spielfeld versus Konzertbühne
Zur Interpretation gamebasierter Musik an Beispielen von hans w. koch
DOI: 10.14361/9783839449325-004
 
Julian Kämper zieht ausgehend von den Massenphänomenen Sport und e-Sport, bei denen ein Millionenpublikum live oder vor dem Bildschirm einzelnen Akteur*innen beim Austragen von Spielen zusieht, Parallelen zur musikalischen Aufführungspraxis im Konzert. Die Integration von Game-Elementen wird in diesem Zusammenhang als eine kompositorische Strategie begriffen, um eine gesteigerte (körperliche) Präsenz der Interpret*innen zu erzeugen und die Kommunikation zwischen Bühnenakteur*innen und Publikum zu intensivieren. Die Argumentation wird konkretisiert anhand von spielbasierten Stücken des Komponisten und Klangkünstlers hans w. koch, in denen sich eine Ästhetik des Imperfekten manifestiert.
 
Leseprobe