Details zu 10.14361/9783839449905-003

Oliver Müller
Die Herstellung ruraler Naturen als Materialisierung des Dörflichen
DOI: 10.14361/9783839449905-003
 
Das Ländliche als Wahrnehmungs-, Deutungs- und Handlungskategorie erfährt im Kontext politökonomischer Transformationsprozesse ländlicher Räume eine Aktualisierung – auch und vor allem in der sozialen Aneignung von Natur. Der Beitrag untersucht, wie lokale Akteur*innen im Rahmen eines LEADER-Projekts ihre Beziehungen zur materiellen Natur ihres Dorfes gestalten – zwischen einem »schon immer so« und dem generationellen Wandel im Dorf. Die ethnographische Feldforschung, die während des Jahres 2018 im kleinen Dorf »Hengasch« durchgeführt wurde, eröffnet den Blickwinkel auf die Sichtweisen der Bewohner*innen, deren soziale Praxen, symbolische Repräsentationen sowie kulturelle Objektivationen des Ländlichen. In diesen aktualisieren die Bewohner*innen die Kategorie des Dörflichen in vierfacher Weise: 1) als körperlich-affektives Sensorium der Wahrnehmung; 2) als raumzeitliche Kategorie der Kontinuität; 3) als Lebensform »authentischer« Selbst- und Weltbezüge; 4) sowie als topographischer Wissensspeicher.
 
Leseprobe