Details zu 10.14361/9783839450031-002

Jasper M. Trautsch
Standortverlagerungen Deutschlands im Welt-Raum
Kartographische Europa- und Welt-Bilder im Nationalsozialismus, in der frühen Bundesrepublik und der DDR
DOI: 10.14361/9783839450031-002
 
Jasper M. Trautsch untersucht in diesem Beitrag, wie Deutschland in der Nachkriegszeit verortet worden ist, und geht dabei der Frage nach, ob es nach 1945 zu grundlegenden Veränderungen in der geographischen Selbstpositionierung Deutschlands kam oder die mental maps der Deutschen auch über diesen Epochenbruch hinweg stabil geblieben sind. Dafür analysiert er Europa- und Weltkarten sowie Globusdarstellungen, die in massenmedialen Quellen wie Briefmarken, Wahlplakaten und populärwissenschaftlichen Sach- und Schulbüchern erschienen sind. Dabei kommt er zu dem Ergebnis, dass in der Bundesrepublik ein atlantisches Welt-Bild den Eurozentrismus des Nationalsozialismus ablöste, während sich in der DDR ein eurasisches Welt-Bild durchsetzte.
 
Leseprobe