Details zu 10.14361/9783839450987-005

Anne Uhrmacher
Literarisches Sprachspiel
Ursprünge, Regeln und didaktischer Wert
DOI: 10.14361/9783839450987-005
 
Anne Uhrmacher betrachtet in ihrem Beitrag das Spiel mit Sprache in literarischen Beispielen: berühmte Autoren wie Christian Morgenstern und Ernst Jandl, dadaistische Künstler, Texte der konkreten Poesie – aber auch anonymen Kindermund und massenhaft rezipierten Gangsta-Rap. Sie beschreibt künstlerische Kontexte und Ursprünge, etwa in kindlichen und magischen Spielen. Wie gehen Sprachspiele mit Regeln um? Haben jene einen Sinn oder eine Funktion? Unterschätzt werden oft die didaktischen Potentiale von sprachreflexiver Literatur: Nie lernt man mehr über Sprache, als wenn man mit ihr spielt.
 
Leseprobe