Details zu 10.14361/9783839451113-008

Georg Traska
"Partizipation" – Marginalisierte Gruppen in Museum und Ausstellungen
DOI: 10.14361/9783839451113-008
 
Den Ausgangspunkt bilden zwei Forschungs- und Ausstellungsprojekte, in denen unterschiedliche Aspekte von Migration eine zentrale Rolle spielen, die »Migration« aber nicht zum bestimmenden oder titelgebenden Fokus machten: das Projekt »Bringing Together Devided Memory. Czechoslovakia, National Socialism and the Expulsion of the German Speaking Population« (mit der Ausstellung »Vertriebene und Verbliebene erzählen«, 2014-16) und das Projekt »Junge MuslimInnen in Österreich. Eine sozialanthropologisch-kulturwissenschaftliche Forschung an Wiener Schulen« (2017-19). Die konzeptuellen Überlegungen und Erfahrungen aus den eigenen Projekten werden um Gespräche mit AusstellungskuratorInnen ergänzt. Auf dieser Grundlage wird nach den diskursiven und institutionellen Rahmenbedingungen sowie nach den makro- und mikrohistorischen, nationalen oder transnationalen Perspektiven gefragt, unter denen das Konzept »Migration« im Museums- und Ausstellungsbereich erstens einen allgemeinen kognitiven Gewinn verspricht und zweitens im Interesse der als »MigrantInnen« oder »Personen mit Migrationshintergrund« angesprochenen Gruppen liegt – und wann nicht. Welche unterschiedlich motivierten und erzwungenen Bewegungen werden unter dem Begriff »Migration« auf einer ersten (anscheinend neutralen) begrifflichen Ebene zusammengefasst? Welche Berechtigung hat diese Zusammenfassung – für wen? Wann ist jemand MigrantIn? Wann hört jemand auf – in wessen Wahrnehmung – MigrantIn zu sein?
 
Leseprobe