Details zu 10.14361/9783839451120-011

Johannes Frederik Burow
Sozialkonstruktivismus
Verantwortung in der Konstruktion von sozialen Robotern
DOI: 10.14361/9783839451120-011
 
Johannes Frederik Burow widmet sich in seinem Beitrag der Frage, ob die Konstruktion sozialer Roboter Verantwortung mit sich bringt – und wenn ja, welche und für wen? Aus der sozialkonstruktivistischen wissenssoziologischen Perspektive Berger & Luckmanns argumentiert er, am Fallbeispiel Spielzeugroboter, dass mit den Robotern möglicherweise neue »signifikante Andere« ins Kinderzimmer einziehen. Er zeigt, wie über den Blick auf die Verantwortung klar wird, dass nicht die Roboter selbst in die Wirklichkeitsproduktion der Kinder eingreifen, sondern vielmehr die Wirklichkeitskonzeptionen anderer menschlicher Akteure durch die Roboter vermittelt werden. Die Analyse der einzelnen Verantwortlichkeiten offenbart ein komplexes Verantwortungsgeflecht aus Programmierenden, Unternehmen, Wissenschaft, Eltern und Institutionen. Diese Argumentation überträgt er abschließend auch auf andere soziale Roboter und auf nicht-materielle digitale Instanzen wie bspw. die Chatbots Alexa, Siri & Co.
 
Leseprobe