Details zu 10.14361/9783839451656-013

Achim Brunnengräber
Die ressourcenpolitische Absicherung des E-Autos
Zur Rohstoff-Governance in Deutschland, der Europäischen Union und im Lithiumdreieck Argentinien, Chile und Bolivien
DOI: 10.14361/9783839451656-013
 
Die E-Mobilität im Globalen Norden wirft seine Schattenseiten auf den Globalen Süden. Das liegt am erheblichen Ressourcenbedarf, den der Ausbau der batteriebetriebenen E-Mobilität zur Folge hat. Er verändert globale Wertschöpfungsketten, Akteurskonstellationen und bedingt neue Handelswege. Gleichzeitig steigen die Erwartungen, dass die Rohstoffe unter der Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards gefördert werden. In diesem Beitrag werden die zentralen Akteure in der Absicherung des Pfades zum E-Auto, ihre Interessen und ihre Strategien als Bestandteil einer neuen Rohstoff-Governance analysiert. Ziel ist es, die staatlichen Regulierungen, die Maßnahmen der Automobil- wie der Bergbaukonzerne wie die Politik in den Extraktionsökonomien in Bezug zueinander zu setzen. Es wird argumentiert, dass sich eine nachhaltige Rohstoff-Governance auf Grund des liberalisierten Welthandels und bei ungebremster Steigerungsrate des motorisierten Individualverkehrs nicht umsetzen lässt.
 
Volltext