Details zu 10.14361/9783839451809-020

Bastian Lange, Hans-Joachim Bürkner
»Beharrungsavantgarden« und »Verhinderungsinnovatoren«
Denkanstöße für die geographische Postwachstumsdebatte
DOI: 10.14361/9783839451809-020
 
Bastian Lange und Hans-Joachim Bürkner nähern sich argumentativ den so bezeichneten Modernisierungsverweigerern, Gegnern ökologischer Vernunft sowie Transformations- und Dialogverweigerern. Dazu entwickeln sie eine Denkhaltung, die die grassierenden Vorverurteilungen im Interesse offener Analysen ablehnt und das Blatt gewissermaßen heuristisch wendet. Sie fordern ihre Leser*innen zu Gedankenexperimenten und bewussten Perspektivwechseln auf. So sprechen sie die vielerorts stigmatisierten Gruppierungen bewusst als Beharrungsavantgarden und Verhinderungsinnovatoren an, um ihre Haltungen gegenüber Fragen des ökologisch motivierten gesellschaftlichen Wandels, aber auch ihre Positionierung in größeren Diskursen unvoreingenommener und präziser vor Augen zu bekommen. Mit beiden Leitbegriffen, die den vermeintlichen Blockierer*innen grundsätzlich die Fähigkeit zu alltagsrelevanten und sinndeutenden Innovationen zusprechen, fordern die Autoren dazu auf, forschungsprogrammatisch von politisch motivierten Einengungen analytischer Perspektiven Abstand zu nehmen. Gerade innerhalb einer durch Neoliberalismus und politische Polarisierung verunsicherten Wissenschaftslandschaft sei es wichtig, einen offenen Blick auf soziale Disparitäten zu erhalten.
 
Volltext