Details zu 10.14361/9783839453551-001

Joachim Willems
Einleitung
Religion in der Schule – Pädagogische Praxis zwischen Diskriminierung und Anerkennung
DOI: 10.14361/9783839453551-001
 
Die Frage, wie und ob Religion in der Schule sichtbar sein dürfe, wird seit Jahren immer wieder kontrovers diskutiert. Ein theoretischer Rahmen, um in diesem Feld Handlungsoptionen abzuwägen, kann zwischen den Begriffen »Anerkennung« und »Diskriminierung« aufgespannt werden. Aus rechtlicher, ethischer und pädagogischer Perspektive ist Diskriminierung offensichtlich unzulässig; daher stellt sich vor allem die Frage, welches Handeln als diskriminierend gewertet wird. Der Begriff der Anerkennung ist dagegen in pädagogischer wie ethischer Hinsicht schillernder. Denn die Anerkennung, durch die jemand einer bestimmten Gruppe zugeordnet wird, ermöglicht eben auch die Grenzziehung zwischen Gruppenkonstruktionen und kann damit Diskriminierung ermöglichen. Vor diesem Hintergrund wirft das einleitende Kapitel auch einen Blick auf die Beiträge, die in dem Band zu Religion in der Schule gesammelt sind.
 
Volltext