Details zu 10.14361/9783839454329-007

Thomas Alkemeyer, Bernd Bröskamp
Körper – Corona – Konstellationen
Die Welt als (körper-)soziologisches Reallabor
DOI: 10.14361/9783839454329-007
 
Mit dem Corona-Virus ist eine neue, rätselhafte Kraft in das vergleichsweise stabile oder zumindest als stabil wahrgenommene Gewebe der Realität eingebrochen. Es repräsentiert eine radikale Ungewissheit, ohne dass diese jedoch im Sinne einer reinen Kontingenz zu fassen wäre. Vielmehr bildet diese Ungewissheit das Produkt einer aleatorischen Begegnung (Althusser 2010) zwischen der neuen Kraft des Virus mit gegebenen Strukturen der Realität. Es handelt sich bei ihr also um eine bedingte Zufälligkeit. Diese erzeugt massive Veränderungen unseres auf körperlichen Gewohnheiten beruhenden gesellschaftlichen Lebens. Wie ein Katalysator bringt sie ins Vorgefundene eingefaltete Beschränkungen und Möglichkeiten zur Entfaltung. Dies mit erheblichen Auswirkungen auf die uns vertrauten Formen körperlicher Interaktion und Kommunikation, maskenbedingt gar bis hinein in Gestik, Mimik und Blickverhalten der »facialen Gesellschaft«. Unser Interesse richtet sich demgemäß auf das Zusammenspiel von Körpern und sozialen Konstellationen, von Zufällen und Strukturen des Realen in Zeiten der Pandemie.
 
Leseprobe