Details zu 10.14361/9783839454329-019

Simon Scharf
Endstation Solidarität?
Sprachliche Einwürfe zum gesellschaftlichen Zusammenhalt zwischen »Systemrelevanz« und Kriegszustand
DOI: 10.14361/9783839454329-019
 
Simon Scharf widmet sich in seinem Beitrag dem Begriff der Solidarität und seiner Ambivalenz zwischen Integration und Ent-Solidarisierung, die sich am Konzept der Systemrelevanz und einer wieder grassierenden Kriegsmetaphorik entzündet. Herausbeschworene Kriegszustände sollen dabei durch klare Freund-Feind-Konstellationen, Heroismen und homogene Gemeinschaftsentwürfe solidaritätsstiftend erscheinen, greifen in ihrem Kern allerdings die komplexe Vielschichtigkeit einer demokratischen Grundordnung an. Auch die Sehnsucht, das Systemrelevante auszeichnen zu wollen, erweist sich als begrifflich diffus, konkurrenzsteigernd und ökonomistisch, dass sich eine arbeitsteilige und wesentlich sozialmarktwirtschaftlich strukturierte Gesellschaft fragen muss, ob auf diesem Wege Solidarität gelebt kann. So offenbart das Reden über Solidarität wichtige gesellschaftliche Konfliktlinien, die nur beherrschbar werden, wenn Unsicherheit und Ambivalenz dem Einzelnen zuzumuten sind und tatsächlich demokratische Umgangsformen neu kultiviert werden.
 
Leseprobe