Details zu 10.14361/9783839455388-004

Eliane Ruesch
Plattform versus Lebensmitteltafel
Wie die Plattform die Verteilung von Lebensmittelüberschüssen verändert
DOI: 10.14361/9783839455388-004
 
Eliane Ruesch untersucht in ihrem Beitrag zwei Formen der organisierten Verteilung von unverkauften Lebensmittelüberschüssen. Dafür nutzt sie Literatur zu Plattformorganisationen sowie das Konzept der partiellen Organisation von Ahrne und Brunsson. Tafeln, klassische Hilfsorganisationen, versorgen Bedürftige mit Nahrung. Sie sind lokal stark verankert, träge bei der Ausdehnung ihrer Tätigkeiten und karitativ motiviert. Plattformen indes haben keinen lokalen Bezug und wachsen schnell. Über eine digitale Infrastruktur verkuppelt die Plattform Konsumenten und Lebensmittelläden. Erstere «retten» gerne preisreduzierte Lebensmittelüberschüsse, letztere stärken ihr Image als «grüne» Unternehmen. Die Plattform als Vermittler und der Laden als Verkäufer profitieren dabei. Es zeigt sich, dass sich das karitativ motivierte Verteilen von Lebensmittelüberschüssen im Zuge des Aufkommens von Plattformen so verändert, dass es die Grundlage für die Entstehung von neuen digitalen Märkten liefert.
 
Leseprobe