Details zu 10.14361/9783839455630-009

Florian Vaßen
»DIE GLÜCKLOSE LANDUNG«
Mythos und Gegenwart — Kolonialismus und Gender — Flucht und Theater
DOI: 10.14361/9783839455630-009
 
Florian Vaßen untersucht am Beispiel von Heiner Müllers Triptychon »Verkommenes Ufer Medeamaterial Landschaft mit Argonauten« die Bezüge von Mythos und Gegenwart, die Verbindungen von Kolonialismus und Gender und die Korrespondenzen von Flucht und Theater. In Müllers Text bildet das Mittelmeer einen mythischen Grenz-Raum, in dem sich Meer, Küste und Landschaft kontrastreich verschränken. Während Medea im Kontext des Materialbegriffs und in Auseinandersetzung mit dem Verrat ihre plurale Identität bewahrt, löst sich das männliche Ich am Ende als Subjekt auf. Müllers Text konstituiert mit seiner Fragmentierung der Struktur und seiner Heterogenität der Sprache eine radikale »Störung«.
 
Volltext