Details zu 10.14361/9783839455630-011

Falk Strehlow
Grenzgebiet, Minenfeld, Niemandsland
Landnahmen und Grenzziehungen in Heiner Müllers Deutschländern
DOI: 10.14361/9783839455630-011
 
Die Grenze zwischen dem Diktat des Privateigentums an Produktionsmitteln und einer ideologischen Diktatur, zwischen Vater und Sohn, zwischen damals, heute und morgen, zwischen In- und Ausland – Inklusion und Exklusion –, die Küstenlinie zwischen Meer und Land, zwischen U-, Dys-, A- und Heterotopie, zwischen den Klassen: Sklavenhalter, Bürger, Sklaven, die Staatsgrenze zwischen zwei Deutschländern ... Heiner Müllers Grenzziehungen und Landnahmen verlaufen quer zu einem horizontalen Nebeneinander, Müller gestaltet sie als ein Verhältnis von oben und unten. »Germania 3«, »Zement«, die Büchner-Preis-Rede, seine Spielfassung von Brechts »Fatzer« sind künstlerische Gestaltungen von Karl Liebknechts Flugblatt: »Der Hauptfeind steht im eigenen Land!«
 
Volltext