Details zu 10.14361/9783839455715-013

Maria Niklaus
Digitale 3D-Objekte
Nutzungspotenziale, Probleme und Desiderate
DOI: 10.14361/9783839455715-013
 
Versteckt, verstaubt, vergessen? – Digitale 3D-Objekte bieten die Chance, wissenschaftliche Objekte und Bestände an Universitäten, Hochschulen und Museen sichtbar zu machen, jedoch bleiben diese ohne Kontextualisierung und ausführliche Erläuterung oft »stumm«. Der Beitrag nimmt den Aspekt der Forschung mit digitalen Objekten in den Fokus. Mit einem Blick auf die Methoden der 3D-Digitalisisierung und deren Erzeugnisse werden original Objekt, 3D-Digitalisat sowie 3D-Modell und 3D-Rekonstruktion voneinander abgegrenzt. Im nachfolgenden werden Limitationen von digitalen Objekten anhand mehrerer Beispiele (mit Fokus auf das Digitalisierungsprojekt Gyrolog) aufgezeigt, u.a. im Datenintegrationsprozess (3D-Digitalisat) und Erstellungsprozess von AR-Applikationen (3D-Modelle). Der Beitrag schließt mit einem Aufruf zur Dokumentation der Produktionsverfahren und einen Ausblick auf Nutzungspotenziale von digitalen Objekten.
 
Volltext