Details zu 10.14361/9783839458693-005

Daniel Bogner
Die Universalität liegt nicht hinter uns, sie steht uns bevor. Christliche Theologie im Dialog mit Latour
DOI: 10.14361/9783839458693-005
 
Daniel Bogner widmet sich in diesem Beitrag der Frage, wie es der Theologie gelingen könnte, sich den grundsätzlichen Anfragen gegenüber zu öffnen, die das Denken Latours an sie stellt. Wie zwischen Skylla und Charybdis befinden sich theologisches Reden und religiöse Praxis heute zwischen zwei unvereinbaren Polen hin- und hergerissen: Wo die einen mehr Treue zu den Quellen der Tradition und eine tiefgründigere, kenntisreichere Lektüre dieser Tradition in einer so «herkunftsvergessenen» Gegenwartskultur fordern, da beschwören die anderen die so dringliche und offenbar immer wieder verweigerte «Versöhnung» der Theologie mit der Moderne, verstanden als Sammelbegriff für Vernunftautonomie, sittliche Selbstbestimmung, Gewissensfreiheit und eine antiautoritär-liberale gesellschaftliche Ordnung, in der sich religiöse Ansprüche auf dem «neutralen» Boden der säkularisierten Werteordnung mit den Geltungsansprüchen anderer messen müssen. Mit Latour könnte es gelingen, die vermeintlichen Gegensätze neu zu fassen.
 
Volltext