Details zu 10.14361/9783839445136-006

Anna-Maria Walter
Die Verteufelung des Handys. Oder wie Liebesbeziehungen in der Region Gilgits, Nordpakistan, neu verhandelt werden
DOI: 10.14361/9783839445136-006
 
Anna-Maria Walter spürt in ihrem Beitrag der von älteren Generationen im pakistanischen Hochgebirge oft als demoralisierend empfundenen Technologie des Mobilfunks nach. An den Verbindungen, die das Handy ermöglicht, manifestiert sich der lokale Diskurs um sich wandelnde Liebeskonzepte und damit zusammenhängende Praktiken. Für viele junge (Ehe-)Paare stellt das Handy eine Chance dar, ein inniges emotionales Verhältnis aufzubauen und sich vor oder nach dem Arrangieren der zukünftigen Hochzeit näher kennenzulernen. Dennoch überschreiten Frauen soziale Grenzen kaum, dehnen sie eher aus, soweit es ihnen die verinnerlichte Norm schüchterner Zurückhaltung erlaubt. Das Konzept des embodiment umschreibt wie Denken, Handeln und Fühlen auf kulturellem Wissen basiert und gleichzeitig bewusst erfahren sowie ausgehandelt werden kann. Die unsichtbaren Kommunikationslinien des Mobilfunks entziehen sich dabei zwar sozialer Überwachung, orientieren sich aber an gewachsenen Normen und Werten.
 
Volltext