Big Science Fiction – Kernfusion und Popkultur in den USA

Die Kernfusion, die in Wasserstoffbomben seit 1954 auf zerstörerische Weise gelingt, zur Stromerzeugung nutzbar zu machen ist eines der ambitioniertesten Großforschungsprojekte seit dem Manhattan-Projekt. Ihre Geschichte als Zukunftstechnologie im Spiegel öffentlicher Repräsentationen illustriert das wechselvolle Verhältnis der amerikanischen Gesellschaft zu den Zielen und der Richtung technologischer Entwicklung. Simon Märkl macht deutlich, dass die Kernfusion als Gegenstand medialer und kultureller Auseinandersetzung dabei zu allen Zeiten nicht nur eine neue Möglichkeit umweltfreundlicher Energieversorgung, sondern immer auch Mittel zur Propagierung politischer Werte und Vorstellungen war.

39,99 € *

2019-09-27, ca. 230 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4948-2

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. September 2019

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Simon Märkl

Simon Märkl, Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutschland

Autor_in(nen)
Simon Märkl
Buchtitel
Big Science Fiction – Kernfusion und Popkultur in den USA
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 230
Ausstattung
kart., Klebebindung, 20 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4948-2
Warengruppe
1558
BIC-Code
HBJK HBTB TBX
BISAC-Code
HIS036000 HIS054000 TEC056000
THEMA-Code
NHK NHTB TBX
Erscheinungsdatum
2019-09-27
Auflage
1
Themen
Technik, Kulturgeschichte, Amerika
Adressaten
Zeitgeschichte, Amerikanistik, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Soziologie, Science and Technology Studies sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Kernenergie, Kultur, Kernfusion, Diskurs, Big Science, Atomzeitalter, USA, Zukunftstechnologie, Atomenergie, Energieversorgung, Kulturgeschichte, Amerika, Technik, Amerikanische Geschichte, Technikgeschichte, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung