Über-Menschen

Philosophische Auseinandersetzung mit der Anthropologie des Transhumanismus

Wie verändern sich Mensch und Körper durch Technik? Und welches Menschenverständnis vertritt der Transhumanismus? Anna Puzio befasst sich in der ersten philosophischen Studie zur Anthropologie des Transhumanismus mit führenden Personen des Feldes, u. a. mit Nick Bostrom, David Pearce und Natasha Vita-More. Neben Körperoptimierung und Medizintechnologien beleuchtet sie auch Alltagstechnologien wie Wearables. Dabei entwickelt sie einen neuen Ansatz zur Technikanthropologie und ein neues inklusives Menschen- und Körperverständnis im Anschluss an Donna Haraway und den Kritischen Posthumanismus im amerikanischen Raum.

0,00 € *

2. Mai 2022, ca. 392 Seiten
ISBN: 978-3-8394-6305-5
Dateigröße: ca. 3.42 MB

Weiterempfehlen

Anna Puzio

Anna Puzio, Hochschule für Philosophie München, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Der Transhumanismus stellt eine prominente Stimme im Technikdiskurs dar und gewinnt zunehmend an Bedeutung. Themen wie die technologische Verbesserung des Menschen, radikale Lebensverlängerung oder das Mind Uploading prägen schon heute öffentliche Debatten und die Technologieentwicklung. Dabei setzt der Transhumanismus jedoch bestimmte Vorstellungen vom Menschen voraus, hat fragwürdige Ziele und Argumentationsstrukturen, die dringend kritisch geprüft werden müssen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch nimmt die Zukunftstechnologien und Themen des Transhumanismus kritisch in den Blick. Wie plausibel ist das transhumanistische Vorhaben? Auch außerhalb des Transhumanismus wird anhand von Körperoptimierung und Alltagstechnologien wie Smartwatches deutlich, dass Technik den Menschen verändert. Technik steht uns nicht extern gegenüber, sondern mit Technik bestimmen wir, was Mensch und Körper bedeuten.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Der Transhumanismus und die Technikanthropologie sind beide in der Forschung unzureichend untersucht worden. Gerade die Frage, wie sich das Menschenverständnis durch Technik verändert, ist von großer Bedeutung. Die gesellschaftlichen Technikdebatten sind von Polarisierungen geprägt, von Technikeuphorie auf der einen und Technikangst auf der anderen Seite. Dabei können Technologien gerade eine Chance für ein Menschenverständnis sein, das von Pluralität und Diversität geprägt ist.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Ich würde das Buch gerne im Silicon Valley, mit Transhumanist*innen, mit Amazon.com, Inc., Apple Inc. oder Google LLC diskutieren – oder vielleicht sogar mit einer nicht-menschlichen Entität. Letzteres könnte interessante Perspektiven auf die Grenzen von Mensch, Tier und Technik eröffnen. In einigen Jahren bin ich gespannt, was ein Roboter zu meinem Buch zu sagen hat.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Hey Siri, fasse dieses Buch in einem Satz zusammen.

Autor*in(nen)
Anna Puzio
Buchtitel
Über-Menschen Philosophische Auseinandersetzung mit der Anthropologie des Transhumanismus
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 392
Ausstattung
2 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8394-6305-5
DOI
10.14361/9783839463055
Warengruppe
1526
BIC-Code
HP
BISAC-Code
PHI000000 PHI015000
THEMA-Code
QD QDT
Erscheinungsdatum
2. Mai 2022
Themen
Körper, Technik, Wissenschaft, Mensch
Adressaten
Philosophie, Anthropologie, Ethik, Technikwissenschaft, Neurowissenschaft, Sozialwissenschaft, Soziologie, Kulturwissenschaft, Filmwissenschaft, Medizin, Theologie, Religionswissenschaft
Schlagworte
Transhumanismus, Mensch, Technik, Körper, Technikanthropologie, Körperoptimierung, Maschine, Enhancement, Wearables, Inklusion, Posthumanismus, Alltagstechnologie, Medizintechnologie, Natur, Cyborg, Nick Bostrom, David Pearce, Natasha Vita-More, Donna Haraway, Philosophische Anthropologie, Philosophie des Körpers, Technikphilosophie, Techniksoziologie, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung