Erzählen im Film

Unzuverlässigkeit – Audiovisualität – Musik

Die Anwendung des Erzählbegriffs auf Medien jenseits der Literatur erfordert eine interdisziplinäre Verständigung darüber, welche spezifische Form und Erkenntnisfunktion das Erzählen haben kann. Bilder, Ton und Musik haben für die Erzeugung der Ereignisse in der erzählten Geschichte einen eigenen Anteil und erweitern bzw. verschieben die Möglichkeiten und Formen des Erzählens wesentlich. Insbesondere das unzuverlässige Erzählen ist zu einer wichtigen Strömung des Gegenwartsfilms geworden und es lohnt zu fragen, wie es dazu kommt und warum audiovisuelle Medien gerade für diese narrative Möglichkeit prädestiniert zu sein scheinen.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Einleitung

    Seiten 9 - 14
  4. Was Heißt (Film-)Erzählen? Exemplarische Überlegungen Mit Einem Blick Auf Schnitzlers Traumnovelle Und Stanley Kubricks Eyes Wide Shut

    Seiten 15 - 32
  5. Kann ein Zuverlässiger Erzähler Unzuverlässig Erzählen? Zum Begriff der Unzuverlässigkeit in Literatur- und Filmwissenschaft

    Seiten 35 - 56
  6. Bilder aus dem Off. Zu Hanekes Caché

    Seiten 57 - 68
  7. Wahrnehmungskrisen - Das Spiel mit Subjektivität, Identität und Realität im unzuverlässig erzählten Film

    Seiten 69 - 84
  8. Narrative Duplikate - Dostoevskijsche Schein- und Seinskämpfe in Finchers Fight Club

    Seiten 85 - 104
  9. Ferien vom Erzählen: Leerstellen, Ellipsen und das Wissen vom Erzählen im neuen Autorenfilm der Berliner Schule

    Seiten 105 - 120
  10. Unzuverlässigkeit des Erzählens als Steigerung des Reflexions von Bild-Texten

    Seiten 121 - 138
  11. Gefühle erzählen. Narrative Unentscheidbarkeit und audiovisuelle Narration in Christoffer Boes Reconstruction

    Seiten 141 - 158
  12. Erzählerstimme im Film

    Seiten 159 - 172
  13. Audiovisuelles Erzählen in Peter Greenaways frühen Filmen

    Seiten 173 - 186
  14. Vom Theaterfilm zum mock-documentary: Audiovisuelles Erzählen im Fernsehen am Beispiel der britischen Situation Comedies Dad's Army und The Office

    Seiten 187 - 202
  15. Jazz erzählt - Narrativität zwischen Konstruktion und Improvisation in Jazzfilmmusik der 1950er Jahre

    Seiten 205 - 222
  16. Bild/Ton/Text. Narrative Kohärenzbildung im Musikvideo, am Beispiel von Rosenstolz' »Ich bin ich (Wir sind wir)«

    Seiten 223 - 242
  17. Erzählstrategien im Videoclip am Beispiel des Songs »Savin' Me« der kanadischen Rockband Nickelback

    Seiten 243 - 254
  18. Forschungsübersicht zum unzuverlässigen, audiovisuellen und musikalischen Erzählen im Film

    Seiten 255 - 274
  19. Hinweise zu den Autorinnen und Autoren

    Seiten 275 - 276
  20. Backmatter

    Seiten 277 - 280
Mehr
€27.80 *

2009-04-27, 280 pages
ISBN: 978-3-8376-1134-2

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Susanne Kaul

Susanne Kaul, Universität Bielefeld, Deutschland

Jean-Pierre Palmier

Jean-Pierre Palmier, Universität Bielefeld, Deutschland

Timo Skrandies

Timo Skrandies, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutschland

Book title
Erzählen im Film Unzuverlässigkeit – Audiovisualität – Musik
Publisher
transcript Verlag
Pages
280
Features
kart.
ISBN
978-3-8376-1134-2
DOI
Commodity Group
1744
BIC-Code
JFD APFA DSB
BISAC-Code
PER004030 LIT000000 SOC052000
THEMA-Code
JBCT ATF DSB
Release date
2009-04-27
Edition
1
Topics
Klang, Film, Literatur
Readership
Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Filmwissenschaft
Keywords/Tags
Film, Music, Media, Literature, Sound, General Literature Studies, Media Theory, Media Studies

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement