Gender Trouble in der Bundeswehr

Eine Studie zu Identitätskonstruktionen und Geschlechterordnungen unter besonderer Berücksichtigung von Auslandseinsätzen

Gender und Militär – eine der Wissenschaft bislang weitgehend verschlossene Welt. Dieses Buch gewährt in einmaliger Weise Einblicke in die Lebenswelt von Bundeswehr-Soldatinnen und -Soldaten sowie deren Identitätskonstruktionen. Über die Verknüpfung von Ergebnissen der Militärsoziologie, der Friedens- und Konfliktforschung sowie der Genderforschung mit der Analyse von Interviews vermittelt die Studie detailreiche Einblicke in die besondere Bedeutung von Genderordnungen bei Auslandseinsätzen und das sich darin manifestierende soldatische Selbstverständnis.

Auszeichnung

Christiane Rajewsky-Preis 2009 der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung e.V.

€28.80 *

2009-09-27, 286 pages
ISBN: 978-3-8376-1298-1

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Cordula Dittmer

Cordula Dittmer, Philipps-Universität Marburg, Deutschland

... mit Cordula Dittmer

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Sicherheitspolitische Fragen sind aufgrund der Geschichte der Bundesrepublik, als auch durch die aktuellen Verschiebungen im weltpolitischen Gefüge mehr als aktuell. Da die Bundeswehr in der sozialwissenschaftlichen Forschung immer noch stiefmütterlich behandelt wird, ist mein Buch ein Beitrag zu einer stärkeren Reflexion dieser Organisation. Geschlechterfragen sind für das Militär im Einsatz für die Schaffung eines nachhaltigen Friedens unabdingbar.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es bietet einen differenzierten Einblick in die Alltags- und Lebenswelt von Soldatinnen und Soldaten, zeigt ihre Perspektive auf den Soldatenberuf, die Beziehungen zueinander und die Erfahrungen während Auslandseinsätzen. Die gendersensible Perspektive Judith Butlers ermöglicht eine weitgehende Auseinandersetzung mit den Konstruktionsprozessen von Männlichkeit und Weiblichkeit in der männlichen Organisation Militär.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Analyse verknüpft Erkenntnisse der Friedens- und Konfliktforschung, der Militärsoziologie und der Geschlechterforschung und bietet damit einen umfassenden Überblick der gegenwärtigen Debatten zu Geschlechterfragen in Kriegen und Konflikten und ihrer Bearbeitung. Sie leistet zudem einen Beitrag zur Bedeutung von Geschlecht im Prozess der Datenerhebung und der empirischen Umsetzung der abstrakt theoretischen Gedanken Judith Butlers.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Soldatinnen und Soldaten der unteren Dienstgrade, die aufgrund ihrer Stellung in der Organisation am wenigsten von Forschungsergebnissen profitieren und mit Menschen, die der Meinung sind, Frauen wären aufgrund ihrer vermeintlichen biologischen Ausstattung nicht in der Lage oder zu friedfertig, um den Beruf der Soldatin ausüben zu können.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch zeigt das Militär als spannenden Ort der Konstruktion von Geschlecht im Zeichen neuer Einsätze und alter Vorstellungen von Männlichkeit und Weiblichkeit.

Author(s)
Cordula Dittmer
Book title
Gender Trouble in der Bundeswehr Eine Studie zu Identitätskonstruktionen und Geschlechterordnungen unter besonderer Berücksichtigung von Auslandseinsätzen
Publisher
transcript Verlag
Pages
286
Features
kart.
ISBN
978-3-8376-1298-1
DOI
Commodity Group
1726
BIC-Code
JFSJ GTJ
BISAC-Code
SOC032000 POL034000
THEMA-Code
JBSF GTU
Release date
2009-09-27
Edition
1
Topics
Gewalt, Geschlecht
Readership
Soziologie, Friedens- und Konfliktforschung, Philosophie, Genderforschung
Keywords/Tags
Gender, Violence, Gender Studies, Conflict Studies, Cultural Studies

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement