Konsum und Exklusion

Eine Kultursoziologie der Dinge

Dinge besitzen sowohl physische wie auch virtuelle Körper. Ausgehend von dieser Beobachtung entwickelt Aida Bosch eine »Soziologie der Dingwelt«, die sich aus weitverstreuten Ansätzen bedient. Im Zentrum der empirischen Fragestellung stehen die Dingwelten gesellschaftlicher Milieus in sozialen Randlagen. Identitätskonstruktionen sowie Formen sozialer Inklusion werden mit der eigens entwickelten »Objektesoziologie« untersucht. Theoretisch entscheidend ist dabei der »Doppelcharakter« der Dinge: ihre stoffliche Materialität und Eigenart einerseits sowie ihr ideeller, zeichenhafter Charakter andererseits.

Ein innovativer Forschungsansatz, der sowohl inhaltlich wie methodisch neue Erkenntnisse und Einsichten vermittelt und zu einer kultursoziologischen Neuausrichtung der Armuts- und Ungleichheitsforschung beiträgt.

Auszeichnung

Habilitationspreis 2009 der Universität Erlangen-Nürnberg

€33.80 *

2010-01-27, 504 pages
ISBN: 978-3-8376-1326-1

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Aida Bosch

Aida Bosch, Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland

Author(s)
Aida Bosch
Book title
Konsum und Exklusion Eine Kultursoziologie der Dinge
Publisher
transcript Verlag
Pages
504
Features
kart., zahlr. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-1326-1
DOI
Commodity Group
1729
BIC-Code
JFC JFFM JHB
BISAC-Code
SOC022000 SOC050000 SOC026000
THEMA-Code
JBCC JBFQ JHB
Release date
2010-01-27
Edition
2., unveränderte Auflage 2011
Topics
Gesellschaft, Soziale Ungleichheit
Readership
Kulturwissenschaften, Soziologie, Philosophie, Sozialpsychologie, Ungleichheitsforschung, Armutsforschung
Keywords/Tags
Culture, Poverty, Society, Social Inequality, Sociology of Culture, Lifestyle, Sociological Theory, Sociology

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement