Inszenierte Wissenschaft

Zur Popularisierung von Wissen im 19. Jahrhundert

Die Wissenschaft, die von ihr untersuchten Phänomene – aber auch die durch sie gewonnenen Erkenntnisse – werden seit jeher ›inszeniert‹. So werden Nachrichten über wissenschaftliche Entdeckungen medial aufbereitet oder wissenschaftliche Vorträge vorbereitet und einstudiert.

Dieser Band behandelt die in der wissenschaftlichen Diskussion bislang völlig unbeachtete Thematik. Fachvertreter unterschiedlicher Disziplinen stellen anhand konkreter Fallstudien aus dem ›langen‹ 19. Jahrhundert – etwa zu Archäologie und Geschichte, Bakteriologie oder Zoologie – Popularisierungsstrategien in der Vermittlung von Wissenschaft vor.

€29.80 *

2011-07-14, 324 pages
ISBN: 978-3-8376-1637-8

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Stefanie Samida

Stefanie Samida, Universität Tübingen, Deutschland

... mit Stefanie Samida

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Weil es einen Aspekt von Wissenschaft in das Zentrum der Betrachtung rückt, der auf den ersten Blick unvereinbar mit Wissenschaft scheint: die Inszenierung.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es liefert neue Einblicke in die Popularisierung von Wissen und Wissenschaft. Wissenschaft ist mehr als etwa die sachlich-nüchterne Beobachtung naturwissenschaftlicher Phänomene und das Verstehen historischer Prozesse. Wissenschaft lebt zum einen von der Interaktion verschiedener Akteure – z.B. Wissenschaftler unter sich, Wissenschaftler und Laien, Wissenschaftler und Journalisten – und zum anderen von der Inszenierung wissenschaftlicher Erkenntnisse – sei es im Hörsaal oder in den Medien.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Thema ›Inszenierung‹ fällt in den Bereich des Performativen, der in der kulturwissenschaftlichen Debatte allgegenwärtig ist. Allerdings wurden bisher inszenatorische Aspekte innerhalb des Wissenschaftssystems wie z. B. die wissenschaftliche Entdeckung, mit der immer auch die mediale Inszenierung einhergeht, oder das Museum als klassischer (H)Ort der Inszenierung, kaum beachtet.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Wenn es möglich wäre, würde ich das Buch gerne mit Wissenschaftlern des 19. Jahrhunderts diskutieren. Es wäre interessant zu sehen, wie sie sich selbst und ihre Wissenschaft wahrgenommen haben, kurz: ob sie ihre Handlungen als ›Inszenierungen‹ begriffen hätten.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wissenschaft lebt von und durch Inszenierungen.

Author(s)
Stefanie Samida (Hg.)
Book title
Inszenierte Wissenschaft Zur Popularisierung von Wissen im 19. Jahrhundert
Publisher
transcript Verlag
Pages
324
Features
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-1637-8
DOI
Commodity Group
1510
BIC-Code
PDX MBX HBLL
BISAC-Code
SCI034000 MED051000 HIS037060
THEMA-Code
PDX MBX
Release date
2011-07-14
Edition
1
Topics
Wissenschaft, Kulturgeschichte
Readership
Wissenschaftsgeschichte, Geschichtswissenschaft, Archäologie, Literaturwissenschaft, Medizingeschichte, Kulturwissenschaften
Keywords/Tags
Science, Media, Cultural History, History of Science, History of Medicine, History of the 19th Century, History

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement