Balkan Memories

Media Constructions of National and Transnational History

This book gives an insight into the media constructions of historical remembrance reflecting transnational, national or nationalistic forms of politics. Authors from post-Yugoslavia and neighbouring countries focus on the diverse transnational (such as Austro-Hungarian, Yugoslav etc.) and national (such as Bosnian, Croatian, Serbian etc.) memory cultures in South-Eastern Europe, their interference and rivalry. They examine constructions of memory in different media from the 19th century to recent wars. These include longue durée images, breaks and gaps, selection and suppression, traumatic events and the loss of memory, nostalgia, false memory, reactivation, rituals and traces of memory.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Acknowledgements

    Seiten 9 - 10
  4. Introduction

    Seiten 11 - 30
  5. Public Monuments, Memorial Churches and the Creation of Serbian National Identity in the 19

    Seiten 33 - 40
  6. Banknote Imagery of Serbia

    Seiten 41 - 48
  7. City Identity and Contemporary Politics of Memory

    Seiten 49 - 56
  8. The Long Dark Night (A. Vrdoljak) as a National Epic

    Seiten 57 - 64
  9. Fragments of War

    Seiten 65 - 76
  10. The Poetics of Testimony and Resistance

    Seiten 77 - 86
  11. Memory and Conceptual Tropes

    Seiten 87 - 94
  12. The Reality of Moving Images

    Seiten 95 - 108
  13. Memory of a Past to Come

    Seiten 111 - 120
  14. Their Youth is within us

    Seiten 121 - 128
  15. The Role of the Media in Transgressing Cultural Identities during the Recent Past

    Seiten 129 - 138
  16. Narrative Images of the Yugoslav Totality (and Totalitarianism) in the Bosnian-Herzegovinian Short Story in the Transition from the 20

    Seiten 139 - 146
  17. Reflective and Restorative Nostalgia

    Seiten 147 - 154
  18. The Narrativization of Memories

    Seiten 155 - 162
  19. Goethe'S Oak Tree in the Western Balkans

    Seiten 163 - 170
  20. Ambivalent Images of Germany in the Travelogues of Milo? Crnjanski

    Seiten 173 - 180
  21. Writing Art History from a National Point of View

    Seiten 181 - 186
  22. Memories in Conflict

    Seiten 187 - 206
  23. Monuments to the National War of Liberation in Slovenia

    Seiten 207 - 218
  24. Between Controversy and Reflection

    Seiten 219 - 226
  25. Tv and the End of Grammar-Based Politics: Tu?man and Izetbegovi?

    Seiten 227 - 232
  26. The Iron Curtain in the Memory of the Serbian Newsprint Media

    Seiten 233 - 246
  27. Media and War in Ex-Yugoslavia

    Seiten 247 - 258
  28. Using and Misusing Historical Sources in the Media

    Seiten 259 - 266
  29. On the Contributors

    Seiten 267 - 270
Mehr
€33.80 *

2012-08-29, 270 pages
ISBN: 978-3-8376-1712-2

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Tanja Zimmermann

Tanja Zimmermann, Universität Konstanz, Deutschland

... mit Tanja Zimmermann

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Der Sammelband hinterfragt die kulturanthropologische These vom mythisch-rückständigen Balkan, die nicht nur in der Tagespresse, sondern auch in kulturwissenschaftlichen, historischen und politikwissenschaftlichen Studien bis heute vertreten wird. Stattdessen werden diejenigen medialen Erinnerungskonstruktionen analysiert, durch welche Geschichte und Stereotypen für die jeweiligen nationalen oder transnationalen Politikformen aktualisiert, fortgeschrieben und instrumentalisiert wurden.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Erforscht werden Erinnerungsprogramme in Österreich-Ungarn, Jugoslawien sowie den post-jugoslawischen Staaten. Gegenläufige, zentripetal und zentrifugal ausgerichtete Identitätsangebote trugen zum Zusammenschluss bzw. zum Zerfall der Staatsformationen bei. Forschungstraditionen verschiedener Disziplinen (Literaturwissenschaft, Geschichte, Kunstgeschichte, Medienwissenschaft) werden zusammengeführt, um gemeinsame, historische und ideologische Ausrichtungen erkennbar zu machen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Beiträge des Sammelbandes untersuchen jene Erinnerungskulturen, die zum Zusammenschluss bzw. zum Zerfall der Staatsformationen in Südosteuropa beigetragen haben. Dadurch wird nicht nur der Dialog über die Grenzen der neuen Staatsnationen auf dem Balkan neu belebt, sondern auch das Balkan-Bild Westeuropas korrigiert. Exemplarisch wird zudem verdeutlicht, wie geschichtliche Memoria und ihre medialen Aktualisierungen nationale Identitäten formen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Aleida Assmann, Ulf Brunnbauer, Stefan Troebst, Peter Handke.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Erinnerungskulturen des Balkans werden auf ihre Rolle bei Bildung und Zerfall von Staaten in vergangenen und gegenwärtigen Konflikten befragt.

Author(s)
Tanja Zimmermann (ed.)
Book title
Balkan Memories Media Constructions of National and Transnational History
Publisher
transcript Verlag
Pages
270
Features
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-1712-2
DOI
Commodity Group
1510
BIC-Code
JFC HBTB JFD
BISAC-Code
SOC022000 HIS054000 SOC052000
THEMA-Code
JBCC NHTB JBCT
Release date
2012-08-29
Edition
1
Topics
Erinnerungskultur, Kulturgeschichte, Politik
Readership
Literary Studies, Media, History
Keywords/Tags
The Balkans, Nationalism, Media, History, Memory, Memory Culture, Politics, Cultural History, Media History, European History, Cultural Studies

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement