Theater und Migration

Herausforderungen für Kulturpolitik und Theaterpraxis

Fast ein Viertel der deutschen Bevölkerung hat einen Migrationshintergrund. Und selbst in der Politik ist die Rede vom Einwanderungsland Deutschland inzwischen als offizielle Sprachregelung anerkannt.

Im deutschen Theater allerdings findet Migration nach wie vor nur als Marginalie statt. Den Stadttheatern fehlt das Personal, die Ausbildungsstätten erreichen bei weitem nicht den repräsentativen Anteil an migrantischem Nachwuchs – und das Publikum wird weniger und älter, aber dabei nicht bunter. Lediglich die freie Theaterszene widmet sich verstärkt der interkulturellen Wirklichkeit. Migrantenstadl als Modell?

Die Beiträge in diesem Band fragen daher u.a.: Wie soll die gesellschaftliche Selbstverständigung zum Thema Migration in den dramatischen Künsten befördert werden? Welche theaterpolitischen Konzepte initiieren den Austausch der Kulturen, welche künstlerischen Programme verhandeln den kulturellen Wandel, welche kulturvermittelnden Angebote brauchen die Bühnen? Und wie verändert eine solche Reform das Theater insgesamt?

€24.80 *

2011-07-19, 236 pages
ISBN: 978-3-8376-1844-0

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Wolfgang Schneider

Wolfgang Schneider, UNESCO Chair in Cultural Policy for the Arts in Development/Universität Hildesheim, Deutschland

Author(s)
Wolfgang Schneider (Hg.)
Book title
Theater und Migration Herausforderungen für Kulturpolitik und Theaterpraxis
Publisher
transcript Verlag
Pages
236
Features
kart.
ISBN
978-3-8376-1844-0
DOI
Commodity Group
1586
BIC-Code
AN JFFN JPQB
BISAC-Code
PER011020 SOC007000 POL038000
THEMA-Code
ATD JBFH JPQB
Release date
2011-07-19
Edition
1
Topics
Kulturmanagement, Theater, Migration
Readership
Kulturwissenschaften, Theaterwissenschaft sowie Praktiker_innen in der Kulturpolitik und am Theater
Keywords/Tags
Theatre, Migration, Cultural Policy, Interculturalism, Cultural Management, Theatre Studies

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement