Hegemonie und Populismus in Putins Russland

Eine Analyse des russischen politischen Diskurses

Die kontroversen Diskussionen um die politische Entwicklung in Russland seit der Machtübernahme durch Wladimir Putin im Jahr 2000 reißen nicht ab. Der Abbau demokratischer Rechte, wirtschaftliches Wachstum und Stabilität werden als Kennzeichen der Putin'schen Herrschaft hervorgehoben. Philipp Casula fokussiert in seiner Analyse hingegen auf die Genese des politischen Diskurses im Zeitraum 2000-2008 und erarbeitet dessen hegemoniale und populistische Tendenzen mithilfe der Ansätze von Ernesto Laclau.

Die Studie wirft ein neues Licht auf die russische politische Entwicklung und produziert Erklärungen für die Regime-Stabilität Russlands unter Putin jenseits üblicher transformationstheoretischer Modelle.

€33.80 *

2012-08-27, 350 pages
ISBN: 978-3-8376-2105-1

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Philipp Casula

Philipp Casula, Universität Basel, Schweiz

... mit Philipp Casula

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

›Russland ist ein Rätsel, umgeben von einem Mysterium, innerhalb eines Enigmas‹, sagte einst Winston Churchill. Ich glaube, dass viele westliche Kommentare von solch einem teils mystifizierend-romantischen, teils abschätzig-verständnislosen Blick auf Russland allgemein und auf die russische Politik insbesondere gekennzeichnet sind. Mit meinem Buch habe ich versucht, einen kleinen Beitrag zu leisten, um ein nüchterneres, kritisches und zugleich respektvolles Verständnis für die Politik dieses Landes zu gewinnen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch verbindet verschiedene Ansätze aus verschiedenen Disziplinen, insbesondere aus der Soziologie, der politischen Theorie sowie der Geschichtswissenschaft. Insofern eröffnet es

interdisziplinäre Perspektiven auf das Thema.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Thema leistet einen Beitrag sowohl zu theoretischen als auch zu empirischen Forschungsdebatten. Seit der Veröffentlichung von ›Hegemonie und radikale Demokratie‹ hat es verschiedene Versuche gegeben, mit der Theorie von Laclau und Mouffe auch empirisch etwas anzufangen. Das Buch nimmt deren theoretische Begrifflichkeiten auf und versucht, sie für eine empirische Diskussion – die um die Transformation Russlands – fruchtbar zu machen, deren theoretisches Vokabular teils erschöpft erscheint.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Einerseits würde ich das Buch gerne mit jemanden diskutieren, der mit der empirischen Diskussion vertraut ist, andererseits mit jemanden, der die theoretische Begrifflichkeit kennt.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch schlägt Hegemonie und Populismus als zwei Schlüsselkategorien vor, um die russische Politik seit 2000 besser zu verstehen.

Reviewed in:

The Russian Review, 72/3 (2013), Martin Müller
Author(s)
Philipp Casula
Book title
Hegemonie und Populismus in Putins Russland Eine Analyse des russischen politischen Diskurses
Publisher
transcript Verlag
Pages
350
Features
kart.
ISBN
978-3-8376-2105-1
DOI
Commodity Group
1737
BIC-Code
JPSN2 JHB JPA
BISAC-Code
POL011000 POL010000 SOC026000
THEMA-Code
JPSN JHB JPA
Release date
2012-08-27
Edition
1
Topics
Politik
Readership
Soziologie, Politikwissenschaft, Geschichte, Russland-Forschung
Keywords/Tags
Politics, Democracy, European Politics, Political Sociology, Political Theory, Political Science

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement