Wissenschaft, Kunst und Gender

Denkräume in Bewegung

Wissenschaft und Kunst – heute zwei separate Sphären – waren nicht immer getrennt. Doris Ingrisch zeigt, dass sich analog zu ihrer Trennung auch die Vorstellungen von der Differenz der Geschlechter grundlegend verändert haben. Das im 18. Jahrhundert entstehende neue Weltverständnis fungierte auf einer bipolaren, komplementären, hierarchischen Basis: Natur/Kultur, Körper/Geist, Frauen/Männer, Subjektivität/Objektivität. Doch dieses Denken im Entweder-oder ist derzeit zugunsten eines im Und, im Sowohl-als-auch in Auflösung begriffen. Der Wissensbegriff selbst verändert sich. Anhand theoretischer Reflexionen sowie von Gesprächen mit Akteur_innen aus diesem Feld erkundet das Buch bisherige (Denk-)Räume und erweitert sie.

€24.80 *

2012-11-21, 200 pages
ISBN: 978-3-8376-2197-6

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Doris Ingrisch

Doris Ingrisch, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Österreich

Author(s)
Doris Ingrisch
Book title
Wissenschaft, Kunst und Gender Denkräume in Bewegung
Publisher
transcript Verlag
Pages
200
Features
kart.
ISBN
978-3-8376-2197-6
DOI
Commodity Group
1726
BIC-Code
JFSJ ABA PDX
BISAC-Code
SOC032000 ART009000 SCI034000
THEMA-Code
JBSF ABA PDX
Release date
2012-11-21
Edition
1
Topics
Kunst, Geschlecht, Wissenschaft
Readership
Gender Studies, Kunst, Philosophie, Cultural Studies sowie die interessierte Öffentlichkeit
Keywords/Tags
Science, Arts, Gender, Gender Studies, Theory of Art, History of Science, Cultural Studies

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement