Debating Islam

Negotiating Religion, Europe, and the Self

Conspicuously, Islam has become a key concern in most European societies with respect to issues of immigration, integration, identity, values and inland security. As the mere presence of Muslim minorities fails to explain these debates convincingly, new questions need to be asked: How did »Islam« become a topic? Who takes part in the debates? How do these debates influence both individual as well as collective »self-images« and »image of others«?

Introducing Switzerland as an under-researched object of study to the academic discourse on Islam in Europe, this volume offers a fresh perspective on the objective by putting recent case studies from diverse national contexts into comparative perspective.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Contents

    Seiten 5 - 8
  3. Foreword

    Seiten 9 - 10
  4. Introduction

    Seiten 11 - 36
  5. Rules and roles

    Seiten 39 - 42
  6. Racial grammar and the green menace

    Seiten 43 - 62
  7. The ambiguity of law and Muslim debates about the contextualisation of Islam in France

    Seiten 63 - 80
  8. 'Muslim women' marking debates on Islam

    Seiten 81 - 98
  9. Formatting Islam versus mobilising Islam in prison: Evidence from the Swiss case

    Seiten 99 - 118
  10. The politics of Sikh Islamophobia

    Seiten 119 - 134
  11. The one facing the many

    Seiten 137 - 140
  12. Celtic ancestors and Muhammad's legacy: Types of narratives in a convert's construction of religiosity

    Seiten 141 - 164
  13. The imagining of Muslim converts in Britain by themselves and others

    Seiten 165 - 180
  14. "I have become a stranger in my homeland": An analysis of the public performance of converts to Islam in Switzerland

    Seiten 181 - 202
  15. Islamic fields and Muslim techniques of the self in a German context

    Seiten 203 - 220
  16. The many facing the 'other' (within)

    Seiten 223 - 226
  17. Institutionalised Austrian Islam: One institution representing the many

    Seiten 227 - 242
  18. 'We are in this together': How the cartoon crisis changed relations between the Danish state and Muslim Danes

    Seiten 243 - 262
  19. Basel's 'swimming refuseniks': A systemic study on how politics observe Muslim claims to diversity in state schools

    Seiten 263 - 284
  20. 'Against Islam, but not against Muslims': Actors and attitudes in the Swiss minaret vote

    Seiten 285 - 312
  21. Protecting democracy, misrecognising Muslims? An assessment of Swiss integration policy

    Seiten 313 - 330
  22. On relating religion to society and society to religion

    Seiten 333 - 356
  23. Index

    Seiten 357 - 368
  24. Contributors

    Seiten 369 - 372
Mehr
€32.99 *

2013-11-07, 372 pages
ISBN: 978-3-8376-2249-2

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Samuel M. Behloul

Samuel M. Behloul, »migratio« Komission der Schweizer Bischofskonferenz, Schweiz

Susanne Leuenberger

Susanne Leuenberger, Bern, Schweiz

Andreas Tunger-Zanetti

Andreas Tunger-Zanetti, Universität Luzern, Schweiz

... mit Samuel M. Behloul, Susanne Leuenberger und Andreas Tunger-Zanetti

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Diverse Akteure führen Islam-Debatten: in der Politik, in Blogs, zuhause. Mit unseren Fallstudien treten wir einen Schritt zurück und schauen diese Praktiken von außen an. Wir gehen von der Schweizer Islamdebatte aus: Diese ist unsere Vergleichsfolie für diverse nationale Muslimpolitiken. Die Analyse legt offen, wie die Debatten verlaufen. Wir zeigen, wie Islam-Debatten auch Verhandlungen des jeweiligen nationalen Selbst sind. Das Buch thematisiert den historisch zwiespältigen europäischen Umgang mit Religion und religiösen Minderheiten.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Fallstudien in unserem Band behandeln die Schweiz, Deutschland, Dänemark, Österreich, Grossbritannien und Frankreich. Das ist ideal, um Ähnlichkeiten und Unterschiede nationaler Islamdebatten herauszuarbeiten. Das berühmte Plakat aus der Schweizer Minarett-Abstimmungskampagne taucht zum Beispiel in mehreren Beiträgen auf, jedes Mal aus einer anderen Perspektive. Spannend ist auch, wie Konvertiten zum Islam in den Islam-Debatten verhandelt werden und wie sie sich selber sehen und inszenieren.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Islam-Debatten sind nicht eindimensional. Unser Band zeigt, dass man ihnen besser gerecht wird, wenn man mehrere disziplinäre und theoretische Ansätze kombiniert. Speziell bedeutsam scheint uns, dass mehrere Beiträge die Schweiz behandeln, die in der Forschung bisher eher wenig behandelt wurde. Als die Stimmbürger per Volksabstimmung das Minarettverbot beschlossen haben, konnte die Welt nur den Kopf schütteln. Jetzt kann zumindest die Forschung diesen Fall besser in den größeren Rahmen europäischer Islam- und Muslimpolitiken einordnen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit allen, die den einen oder anderen Beitrag daraus gelesen haben. Das können erfahrene Forscherinnen und Forscher im Feld Islam in Europa sein oder Studierende auf der Suche nach einem spannenden Thema. Auch vor Politikern, Medienschaffenden und zivil Engagierten haben wir keine Berührungsangst, zumal die Mehrzahl der Beiträge einen klaren empirischen Fokus haben und Raum für Diskussionen öffnen wird.

5. Ihr Buch in einem Satz:

In Islam-Debatten geht es nur zu einem kleinen Teil um Islam; was den großen Rest betrifft, hält das Buch den verschiedensten öffentlichen und zivilen Akteuren einen Spiegel vor.

Book title
Debating Islam Negotiating Religion, Europe, and the Self
Publisher
transcript Verlag
Pages
372
Features
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-2249-2
DOI
Commodity Group
1541
BIC-Code
JFSR JHB JFSR2
BISAC-Code
SOC039000 POL010000 SOC026000 SOC049000
THEMA-Code
JBSR JHB QRPP
Release date
2013-11-07
Edition
1
Topics
Gesellschaft, Islam, Politik
Readership
Religious Studies, Islamic Studies, Political Science, Sociology
Keywords/Tags
Islam, Europe, Politics, Society, Media, Sociology of Religion, Political Sociology, Islamic Studies, Political Science, Sociology

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement