Neue alte Rassismen?

Differenz und Exklusion in Europa nach 1989

Das Europa nach 1989 ist geprägt von neuen Mustern der kulturellen und ethnischen Exklusion sowie des Rechtsextremismus: Neue Konstellationen von (Alltags-)Rassismen sind die Folge der politischen und gesellschaftlichen Veränderungen der letzten 20 Jahre – etwa des Zerfalls der Sowjetunion und des Ostblocks, der Erweiterung der Europäischen Union und der Migration vom Osten und Süden nach Westen und Norden. In diesem Buch werden interdisziplinäre Zugänge zur Rassismusforschung, einzelne Fallstudien (vor allem aus Deutschland und dem östlichen Europa) sowie praktische Beispiele aus der Rassismusprävention vereint, die den veränderten gesellschaftlichen Bedingungen Rechnung tragen.

€29.99 *

2015-05-11, 332 pages
ISBN: 978-3-8376-2364-2

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Gesine Drews-Sylla

Gesine Drews-Sylla, Universität Tübingen, Deutschland

Renata Makarska

Renata Makarska, Universität Mainz, Deutschland

... mit Gesine Drews-Sylla

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Weil wir jeden Tag von Neuem Berichte über rassistische Angriffen hören. Überall. Auch in Deutschland.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Immer wieder staunen wir, wenn ›plötzlich‹ entdeckt wird, dass rassistische Äußerungen und Taten aus der Mitte der Gesellschaft kommen. Dabei ist schon lange bekannt, dass Rassismen nicht nur von Extremisten vertreten werden, nur möchten wir das nicht akzeptieren. Denn dann geht es uns plötzlich etwas an. Das Buch zeigt, wie sich Muster rassistischen Verhaltens immer wieder neu an gesellschaftliche Bedingungen anpassen – daher der Titel »Neue alte Rassismen«.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Thema ist leider wieder da. Und zwar in allen Ländern Europas. Nicht nur durch die zunehmende Migration (Ost-West, Süd-Nord), nicht nur durch die immer stärkeren antiislamischen Tendenzen (fast überall), sondern auch durch die nach wie vor diskriminierenden Einstellungen zu den ›eigenen Fremden‹, wie z.B. zu den Roma. Und überall wird es neu diskutiert.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit jedem. Sehr gerne mit Mark Terkessidis, mit Wulf D. Hund, aber auch z.B. mit Serdar Somuncu.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Niemand von uns ist ganz frei von rassistischem Denken. Das Thema betrifft also nicht ›die anderen‹, sondern uns alle.

Book title
Neue alte Rassismen? Differenz und Exklusion in Europa nach 1989
Publisher
transcript Verlag
Pages
332
Features
kart.
ISBN
978-3-8376-2364-2
DOI
Commodity Group
1728
BIC-Code
JFSL JHB JPW
BISAC-Code
SOC031000 POL010000 SOC026000 POL003000
THEMA-Code
JBSL1 JHB JPW
Release date
2015-05-11
Edition
1
Topics
Rassismus, Europa, Politik
Readership
Kulturwissenschaft, Soziologie, Erziehungswissenschaft, Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft sowie die an der Rassismusforschung interessierte Öffentlichkeit
Keywords/Tags
Film, Media, Culture, Racism, Europe, Politics, Political Sociology, Civil Society, Sociology

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement