Commons

Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat

Commons – die Welt gehört uns allen! Die nicht enden wollende globale Finanzkrise zeigt: Markt und Staat haben versagt. Deshalb verwundert es nicht, dass die Commons, die Idee der gemeinschaftlichen Organisation und Nutzung von Gemeingütern und Ressourcen, starken Zuspruch erfahren – nicht erst seit dem Wirtschaftsnobelpreis für Elinor Ostrom. Commons sind wichtiger denn je. Sie beruhen nicht auf der Idee der Knappheit, sondern schöpfen aus der Fülle.

Dieser Band mit Beiträgen von 90 internationalen Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft stellt ein modernes Konzept der Commons vor, das klassische Grundannahmen der Wirtschafts- und Gütertheorie radikal in Frage stellt und eine andere Kultur des Miteinanders skizziert.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 12
  3. Vorwort

    Seiten 13 - 14
  4. Commons als transformative Kraft

    Seiten 15 - 23
  5. Danke

    Seiten 24 - 26
  6. Mein steiniger Weg zu den Commons

    Seiten 28 - 31
  7. Wirtschaft der Verschwendung

    Seiten 32 - 38
  8. Wir werden nicht als Egoisten geboren

    Seiten 39 - 44
  9. Resilienz denken

    Seiten 45 - 50
  10. Der Umgang mit sozialen Dilemmata

    Seiten 51 - 57
  11. Ubuntu-Philosophie

    Seiten 58 - 65
  12. Das »Betriebssystem« der Commons

    Seiten 66 - 69
  13. Eine kurze Phänomenologie der Commons

    Seiten 70 - 78
  14. Commons und das Öffentliche

    Seiten 79 - 84
  15. Gemeingüter sind nicht, sie werden gemacht

    Seiten 85 - 91
  16. Die Tragik der Anti-Allmende

    Seiten 92 - 98
  17. Warum wir Commons von öffentlichen Gütern unterscheiden müssen

    Seiten 99 - 106
  18. Subsistenz - Perspektive für eine Gesellschaft, die auf Gemeingütern gründet

    Seiten 107 - 111
  19. Technik und Commons

    Seiten 112 - 121
  20. Das Commoning von Mustern und die Muster des Commoning

    Seiten 122 - 130
  21. Commons: Quelle der Fülle?

    Seiten 131 - 142
  22. Commons: Von Grund auf eingehegt

    Seiten 143 - 157
  23. Allmende: Zur Aktualisierung eines historischen Eigentumsbegriffs

    Seiten 158 - 165
  24. Globaler Landraub

    Seiten 166 - 176
  25. Transgene Versprechen

    Seiten 177 - 183
  26. Finanzialisierung - ein Hebel zur Einhegung der Commons

    Seiten 184 - 195
  27. Bergbauprojekte bedrohen Gemeingüter

    Seiten 196 - 200
  28. Wasser ist Gemeingut

    Seiten 201 - 205
  29. Was ist rückständig: Subsistenzwirtschaft oder moderne Entwicklung?

    Seiten 206 - 214
  30. Belo Monte oder die Zerstörung der Commons

    Seiten 215 - 217
  31. Die Geschichte stottert oder wiederholt sich

    Seiten 218 - 223
  32. Wer den Namen bestimmt, definiert die Verhältnisse

    Seiten 224 - 226
  33. Krise, Kapital und Vereinnahmung - braucht das Kapital die Commons?

    Seiten 227 - 235
  34. Hoffnung von unten

    Seiten 236 - 243
  35. Neue Deutsche Rohstoffstrategie - eine moderne »Enclosure of the Commons«?

    Seiten 244 - 247
  36. Die Zerstörung von Commons durch den Naturschutz

    Seiten 248 - 250
  37. Geistige Eigentumsrechte und Freihandelsabkommen

    Seiten 251 - 258
  38. Globale Einhegungen im Dienste des Imperiums

    Seiten 259 - 262
  39. Commoning lernen

    Seiten 264 - 266
  40. Reiche Ernte in Gemeinschaftsgärten

    Seiten 267 - 272
  41. Mundraub? Allmendeobst!

    Seiten 273 - 274
  42. Leben im Lebensgarten

    Seiten 275 - 277
  43. Die Rückeroberung der Kredit-Allmende

    Seiten 278 - 284
  44. Das Mietshäuser Syndikat

    Seiten 285 - 287
  45. Die Stadt von morgen steht auf Gemeinschaftsland

    Seiten 288 - 291
  46. Artabana - Gesundheitsversorgung in die eigenen Hände nehmen

    Seiten 292 - 294
  47. Shared Space: Geteilter Raum ist doppelter Raum

    Seiten 295 - 298
  48. Transition - Initiativen des Wandels

    Seiten 299 - 301
  49. Von Minamata lernen

    Seiten 302 - 308
  50. »Faxinais« und ihre Nutzer

    Seiten 309 - 312
  51. Küstennahe Commons in Chile

    Seiten 313 - 320
  52. Frischer Wind in den Wäldern

    Seiten 321 - 327
  53. Salz und Handel am Lac Rose

    Seiten 328 - 334
  54. Der Schaum dieser Tage: Buen Vivir und Commons

    Seiten 335 - 342
  55. Der Code ist das Saatgut der Software

    Seiten 344 - 347
  56. Peer-Produktion - der unerwartete Aufstieg einer commonsbasierten Produktionsweise

    Seiten 348 - 353
  57. Von Märchen und Autorenrechten

    Seiten 354 - 358
  58. Creative Commons

    Seiten 359 - 365
  59. Freiheit für Nutzer, nicht für Software

    Seiten 366 - 370
  60. Öffentliche Verwaltung braucht Freie Software

    Seiten 371 - 374
  61. Linz: Von der Stahlstadt zur Open-Commons-Region

    Seiten 375 - 377
  62. Innovationen emanzipieren

    Seiten 378 - 384
  63. Move Commons: Labels für soziale Initiativen

    Seiten 385 - 389
  64. Die Grundlagen einer langlebigen, commonsbasierten Informationsproduktion

    Seiten 390 - 396
  65. Die Peer-to-Peer-Ökonomie und eine neue commonsbasierte Zivilisation

    Seiten 397 - 404
  66. Wissensökonomie und Wissensökologie zusammen denken

    Seiten 405 - 414
  67. Das Menschenrecht auf eine saubere Umwelt und die Renaissance der Commons

    Seiten 416 - 425
  68. Das Gemeinsame Erbe der Menschheit

    Seiten 426 - 433
  69. Ideen für den Wandel - der Institutionenvielfalt Sinn geben

    Seiten 434 - 442
  70. Von Wissen und anderen Reichtümern

    Seiten 443 - 449
  71. Peer-Produktion und Peer-Governance der digitalen Commons

    Seiten 450 - 454
  72. Lokal, regional, global?

    Seiten 455 - 465
  73. Die Welt als Allmende

    Seiten 466 - 472
  74. Die Atmosphäre als globales Gemeingut

    Seiten 473 - 478
  75. Stromallmende: Wege in eine neue Industriegesellschaft

    Seiten 479 - 486
  76. Das Scheitern der Bodenprivatisierung

    Seiten 487 - 492
  77. Die komplexe Konstruktion der Utopie

    Seiten 493 - 499
  78. Equitable Licensing - den Zugang zu Innovationen sichern

    Seiten 500 - 507
  79. Peer-to-Peer-Stadtplanung: Aus Erfahrung lernen

    Seiten 508 - 515
  80. Epilog

    Seiten 516 - 519
  81. Sachregister

    Seiten 520 - 526
  82. Backmatter

    Seiten 527 - 528
Mehr
€24.80 *

2014-05-05, 528 pages
ISBN: 978-3-8376-2835-7

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Silke Helfrich

Silke Helfrich, Deutschland

Heinrich-Böll-Stiftung

Heinrich-Böll-Stiftung, Deutschland

»A genuine treasure trove of projects that self-manage resources in a collective fashion.«
Grit Fröhlich, Oya, 15 (2012)
»This book is simultaneously a rage machine and a glimmer of hope. A rage machine because it tells of developments in the exploitation of the Earth and of the disregard for human rights when economic interests are at play. A glimmer of hope because at the same time, it documents actual alternatives, promising gaps, shifts and innovative regulations which are all based on the idea of the commons.«
Magdalena Freudenschuß, Südlink, 161 (2012)
»The answer to the question of what constitutes ›the good life‹ surely becomes a little clearer with this book.«
Max Wandel, LateinamerikaNachrichten, 7/8 (2012)
»It is not just for the sake of transcript Verlag that I recommend the print version. It is worth it, in order to be able to carefully go through the diversity of arguments and practical examples. 25 Euros is a modest price for what's on offer. For public libraries, also a commons, it is actually a must.«
Hans Steiger, P.S., 05.07.2012
»Why read it? To see how concepts familiar to digital netizens like Wikipedia or Linux can be applied to just about all areas of society.«
Ole Reißmann, Spiegel online, 23.07.2012
»Of particular note is the global scope and the handling of complex topics by authors from 30 countries, so that the reader is able to recognize the significance and importance of the new discourse around the commons, not just regionally and locally, but also globally.«
Julia Kiesow, www.pw-portal.de, 6 (2012)
»In economics in recent years, there has been a remarkable change in the examination of collectively used goods.
[This book] gives an overview of the most important ideas on this topic.«
Benedikt Coekoll/Christian Siedenbiedel, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 27.05.2012
»Although their formula is at heart very simple, the commons movement hits a nerve.«
Felix Stephan, Süddeutsche Zeitung, 22.05.2012
»The new paradigm of the commons, compactly in theory and practice.It comes at exactly the right time, in order to further stoke the flames of commons fever, and also to make the commons as accessible as possible to academic discussion. This book should be in all uni libraries in the German-speaking world.«
Lara Mallien, www.oya-online.de, 28.04.2012
Reviewed in:-

Umweltzeitung, 11/12 (2013), Uwe Meier
www.umweltzentrum-braunschweig.de, 26.11.2013
fiber, 21 (2012), Sabine Benzer
Zeitschrift für Sozialökonomie, 174/175 (2012), Annette Jensen
SWR2 Forum Buch, 26.08.2012, Martin Zähringer
Kulturation, 6 (2012), Dieter Kramer
Andruck – Das Magazin für Politische Literatur, Deutschlandfunk, 20.08.2012, Sonja Ernst
ver.di publik, 5 (2012), Annette Jensen
www.globe-spotting.de, 07.05.2012, Uwe Hoering
Nachrichten von der Umweltbibliothek Leipzig, 3 (2012), Florian Quitzsch
Book title
Commons Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat
Publisher
transcript Verlag
Pages
528
Features
kart.
ISBN
978-3-8376-2835-7
DOI
Commodity Group
1781
BIC-Code
KCA KCN RNV
BISAC-Code
BUS069030 BUS072000 BUS099000
THEMA-Code
KCA KCVG RNU
Release date
2014-05-05
Edition
2. Auflage
Previous editions
978-3-8376-2036-8
Topics
Zeitdiagnose, Wirtschaft, Neoliberalismus, Natur, Politik, Zivilgesellschaft
Readership
Economics, Political Science, Sociology, Jurisprudence, Cultural Studies, Anthropology, Philosophy, History. The volume is intended for the scientific community as well as the general public
Keywords/Tags
Sustainability, Power, Civil Society, Capitalism, Politics, Economy, Nature, Public Goods, Economic Theory, Economic Policy, Sociology

Video-Interview

https://www.youtube.com/watch?v=3UV88w6gFmE

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement